Herbert Hacker über das „Döllerer“ in Golling/Salzburg

Golling, Salzburg: Ein halbes Jahr hatten die Döllerers geschlossen. In dieser Zeit wurde eines der besten Restaurants Österreichs samt Hotel, Wirtshaus und Fleischhauerei von Grund auf umgebaut.

Zwei unmittelbar angrenzende Nachbarhäuser haben die Döllerers zu diesem Zweck erworben. Sie haben ihr Hotel auf 12 Zimmer und Suiten erweitert und ein völlig neues Restaurant mit riesiger Küche geschaffen. Sie haben eine Gartenterrasse errichten lassen, ein Felsen wurde gesprengt, neue Kellerfluchten wurden angelegt. Und sie haben zwischenzeitlich so manch einen aus der Bauwirtschaft verflucht. „Im Nachhinein gesehen der totale Irrsinn“, sagt Hermann Döllerer, „noch einmal möcht ich das nicht erleben.“

Doch rechtzeitig vor der Eröffnung der Salzburger Festspiele (und auch der Gollinger „Kleinen Festspiele“) sind sie fertig geworden. Ergebnis: Das einfache Wirtshaus ist jetzt viel größer und das neue Restaurant wesentlich schöner und moderner. Doch vor allem was Andreas Döllerer hier seinen Gästen vorsetzt, zeigt, dass er auf dem besten Weg ist, in Österreich zur absoluten Spitze aufzusteigen. Auch wenn er erst seit wenigen Tagen in der neuen Küche steht, seine Gerichte sind ungeachtet dessen von unglaublicher Perfektion.

Lauwarmer Saibling mit Radi und Gurken gelingt absolut harmonisch. Auch der Alpenlachs in einer Erdäpfelcreme mit Grüll-Kaviar aus dem nahegelegenen Grödig ist Teil einer genialen Ouvertüre. Die zarten und geschmacklich intensiven Bachkrebse in einem „Klachlfond“ gehören dann schon zu den Höhepunkten einer sagenhaften Menü abfolge. Allein der Klachlfond ist eine Sensation. Herrlich auch die knusprigen Stücke vom „Grubachschwein“ mit Pilzen und Saubohnen und einem großartigen Saftl, danach ein wunderbar zubereitetes Bries vom Milchkalb und als Hauptgang ein Angus-Beef – schlicht, geradlinig, aber in jeder Hinsicht perfekt.

Da die Döllerers auch über einen eigenen Weinhandel verfügen, kann der Sommelier des Hauses aus dem Vollen schöpfen. Deshalb sollte man auch rechtzeitig ein Zimmer buchen. Und wer das Frühstück verschläft, der kann dann immer noch zum Aufwachen kurz vor Mittag die glorreichen „Frischen“ aus der hauseigenen Metzgerei verdrücken. Was Besseres in Sachen Wurst gibt es nicht.

NAME: Döllerer Restaurant und Genießerhotel
ADRESSE: 5440 Golling, Am Marktplatz 56
TELEFON: 0 62 44/42 20-0
ÖFFNUNGSZEITEN: Di.–Sa. 12–13.30, 18–21.30 Uhr
PREISE: Großes Menü 129,–, kleines Menü 98,–, Weinbegleitung 42,– bis 56,– €
WEB: www.doellerer.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten