Herbert Hacker über die 'ChinaBar' in der Burggasse

Das „ON“ in der Wiener Wehrgasse gilt schon seit langem als eines der besten chinesischen Lokale der Stadt. Das liegt vor allem am Inhaber Simon Xi Hong aus der südchinesischen Gourmetmetropole Hangzhou.

Er bewies in der Vergangenheit wohl am eindrucksvollsten, dass ein China-Restaurant durchaus auf Kitsch, Drachendeko und Lampions verzichten kann. Und auch als Koch demonstrierte er überzeugend, dass die chinesische Küche mehr sein kann als nur geschnetzelter Glutamatbrei.

Jetzt hat Herr Xi Hong ein zweites Lokal. In der Burggasse im siebenten Bezirk, dort, wo Una Abraham einige Jahre eine eingeschworene Fangemeinde bekochte. So lange, bis sie – durch eine Erbschaft begünstigt – das Weite suchte.

ChinaBar heißt nun das kleine, aber überaus charmante Lokal, gleich vor dem Karl-Farkas-Park. Wie nicht anders zu erwarten, ist die neue Einrichtung absolut stimmig – und so gar nicht chinesisch. Selbst die vorbeidonnernden Autos in der Burggasse können die Gäste nicht davon abhalten, im Freien zu sitzen. Der Platz hat Charme. Was aber noch viel wichtiger ist: Die Küche ist hervorragend.

Der Kuttelsalat unter den Vorspeisen ist eine rare Köstlichkeit. Was sich hinter der Speise „Schweigen ist Gold“ verbirgt, beantwortet der Kellner bloß mit einem Lächeln und schweigt zunächst vielsagend. Danach stellt sich heraus, es ist eine Schweinszunge, perfekt gewürzt. Thunfisch-Sashimi in einer Mangosauce – das ist Vorspeise und Dessert in einem. Herausragend auch das geschmorte Stubenkücken, saftig, zart und ebenfalls grandios gewürzt. Die Liste an präzise gekochten Gerichten ließe sich noch endlos fortsetzen.

Und weil es sich um eine Mischung aus Restaurant und Bar handelt, ist auch das Getränkeangebot ganz anders als bei den meisten Dutzendchinesen. Ein wunderbarer Calvados, ein feiner Brandy, ausgesuchte Schnäpse und eine kleine, aber durchdachte Weinkarte. All das macht dieses Lokal zu einem Glücksfall – ganz ohne Glückskekse.

NAME: ChinaBar; www.chinabar.at
ADRESSE: 1070 Wien, Burggasse 76; Tel.: 01/ 522 08 31
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo. – Fr. 12 – 24 Uhr
PREISE: VS 5 – 8,90 Euro, HS 7–12,80 Euro
WEB: www.chinabar.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten