Herbert Hacker über das „Aubergine“ in Wien

Weinexperten wie Michael Wiesinger sind rar. Zwar gibt es immer mehr gute Sommeliers, doch Wiesinger ist einer der besten. So mancher kann sich vielleicht noch an seine Zeit im Meinl am Graben erinnern, als dieses Schlemmerlokal noch zu den besten der Stadt gehörte.

Vor einigen Jahren dann hat sich Wiesinger selbständig gemacht und ein kleines, charmantes Bistro-Lokal eröffnet. Er nannte es selbstbewusst Aubergine, als Anspielung auf den legendären Feinschmeckertempel von Eckart Witzigmann in München. Wiesingers Aubergine überzeugte vielleicht nicht gleich von Beginn an mit einer außergewöhnlichen Küche und musste sich erst langsam entwickeln.

Heute gehört es jedenfalls zu einer Handvoll kulinarischer Top-Adressen, obwohl es noch weitgehend unterschätzt wird. Doch allein die Weinauswahl mit über 1.000 Positionen ist mehr als nur bemerkenswert.

Und dann ist da eben noch Michael Wiesinger, der mit seinem unglaublichen Wissen und seiner Neugier für tolle, neue Weine aus aller Welt brilliert. Wer sich zu einer Weinbegleitung entschließt und sich beim Aussuchen der Weine in seine Hand begibt, der kann wahre Sternstunden erleben. Das erinnert dann irgendwie an die sagenhafte Paula Posch, die als konkurrenzlose Sommeliere im Münchner Tantris Weine hervorkramt, die auch erfahrene Weinliebhaber in Verzückung versetzen.

Im Aubergine agiert aber auch die Küche inzwischen auf hohem Niveau. Manche Gerichte sind schlicht grandios. Wie etwa das Carpaccio von der Kalbsniere, eine durch und durch gelungene Kreation. Auch die geschmorten Kalbskutteln mit rotem Tandoori sind originell, werden aber noch von einem hinreißend knusprigen Spanferkel übertroffen.

Und was den Käse betrifft, so konnte Wiesinger ebenfalls einen kompetenten Fachmann gewinnen: den Elsässer Fromager Bernard Antony, der in Österreich nur noch Heinz Hanner in Mayerling beliefert. All das wird zu wohlfeilen Preisen serviert. Applaus, Applaus!

NAME: Aubergine
ADRESSE: 1010 Wien, Gonzagagasse 14, Tel.: 01/968 31 83
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo–Fr 11–14.30, 18–23 Uhr
PREISE: Vorspeisen bis 18, Hauptspeisen bis 28 Euro
WEB: www.aubergine.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten