Herbert Hacker über das 'Artner am Franziskanerplatz' in Wien

Das schicke Lokal hat nun in der Küche und in Sachen Wein jeweils einen absoluten Top-Profi.

Sie waren ein kongeniales Duo: der Sommelier und Weinexperte Hermann Botolen und der Küchenchef Joachim Gradwohl. Beide prägten lange Zeit das Restaurant Meinl am Graben, heute eher ein beliebiges Touristenlokal.

Gradwohl wurde inzwischen als „Küchendirektor“ im Gastro-Imperium von Hans Schmid engagiert (Pfarrwirt, Sky-Restaurant), und Botolen ist seit kurzem bei Markus Artner im Team. Zusammen mit Christoph Brunnhuber, der wiederum lange Jahre im Fabios am Herd stand, soll Botolen das Artner am Franziskanerplatz, das Artner im vierten Bezirk und in naher Zukunft die Hermesvilla gastronomisch auf Vordermann bringen.

Brunnhuber in Sachen Küche, Botolen bei den Weinen. Damit hat Markus Artner einen klugen Schachzug unternommen, denn die beiden sind absolute Profis mit einem hohen Marktwert. Das tut dem an sich gelungenen Lokal gewiss gut, denn schon bisher hat sich das Artner am hübschen Franziskanerplatz vor allem durch die Verwendung eines Josper-Grills, auf dem hervorragende Steaks gegrillt werden, verdienstvoll hervorgetan. Das soll auch weiterhin so bleiben.

Brunnhuber will die Fleischqualität durch neue Lieferanten noch weiterhin steigern, schon jetzt aber ist das „Côte de Boeuf“ (sechs Wochen am Knochen abgehangen) mit einer Sauce béarnaise und diversen Beilagen ein besonderer Genuss. Wirklich gut auch das halbe Dutzend Schnecken (mit Gewürzbutter und Mangold) vom Wiener Schneckenproduzenten Andreas Gugumuck. Und das grandiose Zitronen-Risotto mit Kapern zum Kalbsbries erinnert an Zeiten, als Brunnhuber sich im Fabios in lichte Höhen gekocht hat.

NAME: Artner am Franziskanerplatz
ADRESSE: 1010 Wien, Franziskanerplatz 5
TELEFON: 01/503 50 34
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo.–Sa. 12–24 Uhr
PREISE: VS von 6 bis 16 Euro, HS von 15 bis 28 Euro
WEB: www.artner.co.at/de/restaurant-franziskanerplatz

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten