Herbert Hacker über das 'Amarantis' in Wien

Im neuen „Amarantis“ sorgt das Duo Zaccharia & Wohlfarter für Höhenflüge.

Die Zeiten, in denen das Lokal „Grotta Azzurra“ hieß, sind lange vorbei. Als eines der ersten italienischen Ristorante in Wien wurde das Lokal irgendwann zur Legende mit wechselvoller Geschichte. Zuletzt war es eine Pizzeria der etwas gehobenen Art, allerdings mit wenig Erfolg.

Jetzt bricht unter dem Namen „Amarantis“ eine neue Ära an, und die schaut ausgesprochen vielversprechend aus. Denn der neue Besitzer ist Mino Zaccharia, ein aus Apulien stammender Italiener, der in der Wiener Top-Gastronomie schon einige Stationen erfolgreich hinter sich gebracht hat. Der ausgezeichnete Sommelier war lange Zeit Restaurantchef im ehemaligen Ambassador von Toni Mörwald und arbeitete davor und danach für die Familie Antinori in den beiden Lokalen „Cantinetta“ und „Procacci“.

Zaccharia ist somit ein Top-Profi und weiß, worauf es ankommt. Zum Beispiel auf eine gute Küche. Dafür hat er sich den Koch Thomas Wohlfarter geholt, der im Meinl am Graben und im Palais Coburg unter Christian Petz gearbeitet hat. Also auch ein Profi erster Güte.

Es scheint, als seien die beiden ein ideales Gespann. Zaccharia hat mit einer wunderbaren Einrichtung und neuer Lokalgestaltung eine durch und durch italienische Atmosphäre geschaffen. Wer etwa am Abend draußen vor dem Lokal sitzt und die vorbeiflanierenden Menschen beobachtet, fühlt sich wie in Rom oder Mailand. Ein kleines Stück Italien unterhalb der Mariahilfer Straße.

Und Wohlfarter wiederum sorgt schon von Anfang an für kulinarische Höhenflüge. Seine „klare Fenchelsuppe mit Pfahlmuscheln, Pernod und Safran“ verdient das Prädikat „ausgezeichnet“. Subtil und gekonnt zubereitet auch die Krustentierravioli mit Pak Choi und Safransauce. Das gebratene Kalbskotelett mit Kohlrabi-Erbsen-Gemüse ist nicht minder köstlich. Wohlfarter imitiert nicht die italienische Küche, sondern überzeugt mit einer eigenen und spannenden Stilistik. Wir wünschen viel Erfolg!

NAME: Amarantis
ADRESSE: 1010 Wien, Babenbergerstraße 5; Tel.: 01/585 24 392
ÖFFNUNGSZEITEN: Mo–Sa 11.30–14.30, 18–22 Uhr
PREISE: Vorspeisen 6,50–14,50, Hauptspeisen 19–24 Euro
WEB: www.amarantis.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten