gourmettipp: Herbert Hacker
Vietnam auf die Schnelle

Vietnamreisende wissen längst, dass diese Küche zu den interessantesten der Welt zählt. Die Franzosen haben dort merkbare Spuren hinterlassen, daraus haben die Vietnamesen eine eigenständige und unverwechselbare Küche entstehen lassen. Seit einiger Zeit hat auch Wien einen neuen Vietnamesen. Das Ha Noi Express ist, wie der Name schon erahnen lässt, eine Art vietnamesisches Schnellimbisslokal – ohne viel Aufwand und keineswegs als feines Restaurant gedacht. Das lässt sich schon an der Einrichtung erkennen – die eigentlich fast gar nicht vorhanden ist. Plastiksessel, winzige Tische, karge Beleuchtung und im Hintergrund eine Sichtküche mit Fastfood-Charakter. Auf den ersten Blick würde man kaum annehmen, an einem solchen Ort so etwas Ähnliches wie gutes Essen zu bekommen. Die vietnamesische Küche ist aber auch in Vietnam nicht selten eine schnelle und durchaus aufwandlose Angelegenheit. Die Standardsuppe Pho Bo etwa wird zumeist zwischendurch gelöffelt – in den Straßenküchen mit winzigen Tischen und kleinen Plastikhockern. Ganz ähnlich wie im Wiener Ha Noi Express, wo der in Vietnam in tausend Varianten zubereitete Reisnudeltopf mit Rindfleisch angenehme Erinnerungen wachruft. Noch besser gelingen in dieser bescheidenen Winzigbude die Spieße vom Grill. Die Auswahl besteht aus Tofu, Huhn, Ente, Rindfleisch, Butterfisch und Garnelen. Dazu werden Reisnudeln, Gemüse und frische Kräuter serviert. Natürlich werden im Ha Noi Express auch die berühmten Frühlings- und Glücksrollen zubreitet – von der Qualität her sind sie allerdings nicht mehr als guter Durchschnitt. Die Preise sind dem Ambiente entsprechend gering. Dass es keine funktionierende Lüftung gibt, verzeiht man da sogar.

Name: Ha Noi Express
Adresse: 1090 Wien, Sechsschimmelgasse 16; Tel.: 01/307 31 61
Öffnungszeiten: täglich 11 bis 23 Uhr
Preise: Vorspeisen bis 5,80, Hauptspeisen bis 15,50 Euro

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten