gourmettipp: Herbert Hacker
Schweinisch guter Ausblick

Herbert Hacker über das „Schlosshotel Freisitz Roith“ in Gmunden.

Günther Maier hat schon einige Stationen hinter sich. Er kochte einige Zeit beim berühmten deutschen Sternekoch Harald Wohlfahrt und zuletzt im Wiener Weibel 3, wo er Gäste und Wirt mit seiner spanisch inspirierten Küche ein wenig überforderte.
Jetzt steht er im noblen Schlosshotel Freisitz Roith in Gmunden am Herd. Das Traditionshaus verfügt über eine grandiose Seeterrasse (mit Wintergarten) und einen ziemlich eindrucksvollen Panoramablick über den Traunsee.
Den Betreibern dieser Schloss-Idylle sei Dank, dass sie einen Koch wie Maier geholt haben. Der 34-jährige Profi ist ein sensibler und hoch talentierter Koch und verblüfft auch an seinem neuen Arbeitsplatz mit einer originellen und technisch perfekten Küche.
Melonen-Kaltschale mit gerösteten Marcona-Mandeln, roh marinierte Rinderfiletscheiben mit Manchego und Pistazien, ein überaus köstliches gebackenes Serrano-Ei auf Petersilienragout, ein wunderbarer Steinbutt mit Birne und Polenta und ein wirklich gelungenes geschmortes Iberico-Schweinsbackerl mit Wachtelbrust und Eierschwammerlcreme sowie eine Gewürz-Traubenkaltschale mit Haselnussküchlein und Himbeersorbet, das sind nur einige seiner neuen Kreationen. Auch das Mobiliar wurde teilweise etwas erneuert (Designermöbel von Giorgetti), die Weinkarte ist reichhaltig, der Service guter Durchschnitt, und wer will, kann nach einem ausgedehnten Schlemmer-Menü gleich eines der Zimmer buchen.
Doch das alles sind nur Kleinigkeiten, denn die wirkliche Attraktion im Freisitz Roith ist die neue Kombi aus Seeblick und Maiers Kost. Und an der sollte sich so schnell nichts ändern.

Name: Schlosshotel Freisitz Roith
Adresse: 4810 Gmunden, Traunsteinstraße 87, Tel.: 0 76 12/649 05
Öffnungszeiten: Mo.–Fr. 11.30–14, 18–22 Uhr
Preise: Vorspeisen bis 18, Hauptspeisen bis 26 Euro

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten