Gourmettipp: "Grill House da Max“ in Wien

Gabi und Robert Huth haben es im Laufe der Zeit zu einem kleinen Gastro-Imperium gebracht. Sie betreiben in Wien immerhin fünf gut gehende Lokale und lassen sich auch immer wieder was Neues einfallen.

So ist aus ihrem Huth-Beisl in der Schellinggasse, gleich gegenüber dem Stammhaus der Huths, vor kurzem das "Grill House da max“ geworden. Das Lokal wurde völlig umgebaut und präsentiert sich jetzt wesentlich stimmiger. Bemerkenswert aber ist das neue Konzept. Ihren Josper-Grill vom Lokal im Haus der Musik haben sie von dort abgezogen und in die Küche des neuen Grill House einbauen lassen. In diesem sündteuren Gerät landen aber nicht - wie inzwischen weit verbreitet - saftige Steaks, sondern Gerichte, die sie entweder selbst entwickelt oder in Spanien gesehen haben. So kommen etwa die Pfahlmuscheln in Weißweinsud ebenso aus dem Grill wie etwa die Mischung aus geschmolzenem Käse und geschmorten Zwiebeln. Drei Wurstsorten werden eigens für die Huths erzeugt: eine wunderbare Salsiccia Fresca, eine Käsekrainer mit Chili und eine Weißwurst mit Currysauce. Der Hammer aber sind die Burger: Drei Varianten stehen auf der Karte, einer davon mit Hühnerfleisch. Besonders aber der Cheddar Cheese Burger ist den Huths meisterhaft gelungen, mit einem tollen Fleisch, saftig und zart. Die French Fries dazu sind dazu passend ebenfalls makellos.

In Sachen Burger ist das Grill House der Huths damit momentan eine der besten Adressen Wiens. Großartig aber auch die saftigen Ripperln vom Tullnerfeldschwein.

Auf den Tischen stehen riesige Speisekarten, die ein bisschen aussehen wie kleine Paravents. Und das mit Absicht. "Die Wiener setzen sich nicht so gern zusammen an einen langen Tisch“, sagt Huth, "die brauchen eine Unterteilung.“ In Bezug auf die Getränke gilt: kleine Weinkarte, gutes Bier!

NAME: Grill House da Max
ADRESSE: 1010 Wien, Schellinggasse 6
TELEFON: 01/512 81 28
ÖFFNUNGSZEITEN: täglich 12-24 Uhr
WEB: www.zum-huth.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten