Gourmettipp: "Good Morning Vietnam" in Wien

Wer früher in Wien vietnamesisch essen wollte, der kam am "Good Morning Vietnam“ in der Märzstraße nicht vorbei. Das Lokal hat sich als Pionier dieser in Wien lange Zeit vernachlässigten Fernostküche schon früh einen Namen gemacht. Wirklich sensationell war das Essen nie, aber man war ja schon froh, dass es diese Küche überhaupt nach Wien geschafft hatte.

Sehr viel später wurde in der Sechsschimmelgasse das vietnamesische Imbiss-Lokal "Hanoi Express“ eröffnet. Nach einem gelungenen Start dümpelte das betont einfach gehaltene Lokal eher lustlos vor sich hin, um dann schließlich in der völligen Bedeutungslosigkeit zu enden.

Jetzt ist das "Good Morning Vietnam“ genau an diesen Ort übersiedelt. Die Fusion brachte es mit sich, dass sich die Lokalität optisch ein wenig verändert hat, helle, moderne Sitzmöbel dominieren nun das Ambiente.

Die Bedienung ist freundlich, aber heillos überfordert, und so gehen manche Bestellungen auf dem Weg vom Tisch zur Küche auf wundersame Weise verloren. Was dann tatsächlich kommt, ist nicht viel mehr als Durchschnitt. Die "Würzigen Crêpes auf Saigon-Art“ verdienen alles, nur nicht die Bezeichnung "würzig“, und auch der "Riesengarnelenspieß mit Ingwer und Limettenblättern“ fällt eher langweilig aus. Etwas besser der "Lungenbraten vom Rind auf Zitronengrasstange mit Erdnuss-Sauce“. Der "Bananenpudding mit Tapioka-Perlen“ reiht sich dann wieder unter die eher charakterlosen Gerichte ein.

Alles in allem eine vietnamesische Küche der etwas verhaltenen und mutlosen Art. Erfreulich zumindest, dass es ein paar Weine gibt, doch auch hierbei ist noch viel Luft nach oben.

Sollte das "Good Morning Vietnam“ nicht die Gangart etwas verschärfen, könnte es schon sein, dass es ein ähnliches Schicksal wie das zuletzt völlig verschlafene "Hanoi Express“ erleidet.

NAME: Good Morning Vietnam
ADRESSE: 1090 Wien, Sechsschimmelgasse 16
TELEFON: 01/307 31 61
ÖFFNUNGSZEITEN: tägl. 11.30-15, 17.30- 23 Uhr
WEB: www.goodmorningvietnam.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten