Gourmettipp: Freyung 4

Gourmettipp: Freyung 4

Wer den Tag beginnt, hat ein Recht auf Nahrung jenseits von Müsli und Cornflakes. Gute Frühstücksadressen gibt es in Wien mittlerweile viele, eine der momentan besten ist im Innenhof des Palais Daun-Kinsky.

Dort haben vor einiger Zeit Daniela Knor, Christian Wukonigg (Café Engländer) und Stefan Svoboda das Lokal „Freyung 4“ aufgesperrt, samt einer wunderschönen Bar. An diesem eigentlich sehr privilegierten Ort haben es schon einige Betreiber versucht, allerdings stets mit mäßigem Erfolg.

Diesmal scheint alles sehr vielversprechend. Wir widmen uns aber nicht dem Normalbetrieb des Lokals, sondern einer Zusatzleistung: dem Frühstück. In dem schönen und absolut ruhigen Innenhof bei Schönwetter im Freien zu frühstücken wäre an sich schon erwähnenswert. Hinzu kommt aber noch die Qualität des Gebotenen, die hier eine morgendliche Sättigung zu einem absoluten Genuss-Highlight macht. Zur Auswahl stehen insgesamt fünf Frühstückskombinationen, die interessantesten dabei sind „Standard“ (Beinschinken, Bergkäse, Butter, Marmelade, Ei, Semmel, Kaffee oder Tee um 10,90 Euro ) sowie „Steirisches“ (Eierspeis mit Kernöl, Schnittlauchbrot, Orangensaft, Kaffee oder Tee um 9,80 Euro) und „Italienisches“ mit Prosciutto, Salami, Taleggio, Paradeiser, Butter, Kaffee oder Tee um 11,20 Euro.

Wer damit noch nicht das Auslangen findet, kann zusätzlich unter einigen Eierspeisvarianten wählen und sich ein Joghurt mit Früchten oder einen Fruchtsalat kommen lassen. Als zusätzliche Frühstücksgetränke stehen ein Mango-Joghurt-Drink und eine Buttermilch-Beeren-Mischung auf der Karte. Ein Tipp: Während sich unter der Woche der Andrang in Grenzen hält und die Zahl der Frühstücker (noch) überschaubar ist, sollte man für den Samstag unbedingt reservieren.

NAME: Freyung 4
ADRESSE: 1010 Wien, Freyung 4
TELEFON: 01/535 34 35
ÖFFNUNGSZEITEN: Frühstück Mo.–Fr. 8–11, Sa. 8–15 Uhr
PREISE: Frühstückskombi von 7,60 bis 11,20 Euro
WEB: www.freyung4.at

- Herbert Hacker

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten