Geldtipp der Woche: Der Aktienfonds des
Europameisters 2012

Laurent Dobler legt sich die Latte hoch. Der Direktor der französischen Fondsgesellschaft Comgest kauft für seine Fonds nur Aktien, die realistische Chancen auf 12 bis 13 Prozent Gewinnwachstum aufweisen – und das nicht nur kurzfristig, sondern über Jahre hinweg.

Dieses sogenannte Quality-Growth-Konzept setzt Dobler unter anderem beim Spängler Quality Growth Europe (ISIN AT00000857750) ein. In den vergangenen fünf Jahren schnitt der Fonds deutlich besser ab als der Durchschnitt vergleichbarer Europaaktienfonds. Vor allem der Börsenrückschlag des vergangenen Herbstes wurde bravourös gemeistert. In der vergangenen Woche wurde Dobler deshalb von Standard & Poor’s in Wien als bester europäischer Aktienfondsmanager 2012 ausgezeichnet.

Stunde der Wahrheit

Dobler glaubt, dass die besten Zeiten für den Fonds erst noch kommen. Begründung: Gerade in Zeiten eines niedrigen Wirtschaftswachstums werden diejenigen Unternehmen besonders gut abschneiden, die bewiesen können, dass sie auch bei schwachem Wind mit vollen Segeln unterwegs sind. Ein Lieblingsunternehmen von Dobler ist Essilor, der französische Weltmarktführer bei Brillengläsern, der immer wieder innovative neue Produkte wie beschlagsfreie Gläser entwickelt. Zu den jüngsten Käufen im Fonds zählt Jerónimo Martins, ein portugiesischer Diskonter, der auch in Osteuropa expandiert und sich zu einer Art polnischem Hofer entwickelt. Für sehr verheißungsvoll hält Europameister Dobler auch Novozym, eine auf Enzyme spezialisierte Abspaltung der Pharmafirma Novo Nordisk. Banken werden dagegen strikt gemieden – ihr Wachstum ist zu intransparent und zu wenig nachhaltig.

- Martin Kwauka

Kommentar

Standpunkte

Arne Johannsen: Erst die Pleite, dann das Dilemma

Kommentar

Standpunkte

Miriam Koch: Arbeitsmarkt, Ziegen, Roboter und wir

Standpunkte

Robert Hartlauer: Wie die Kleinen Händler den Großen Paroli bieten