Massiver Anstieg bei Teilzeitjobs seit 2008

Die Zahl der Teilzeitjobs ist seit dem Jahr 2008 um 25 Prozent gestiegen. Bei den Vollzeitjobs ist die Zahl dagegen leicht rückläufig. Die Hälfte der Frauen haben ein atypische Beschäftigungsverhältnisse, bei Männern sind es 16 Prozent.

Massiver Anstieg bei Teilzeitjobs seit 2008

Die Anzahl der Teilzeitjobs ist in Österreich seit der Wirtschaftskrise 2008 um 26,5 Prozent auf 1,02 Millionen im Jahr 2015 kräftig gestiegen. Bei Vollzeitstellen gab es hingegen einen leichten Rückgang um 2,2 Prozent auf 2,59 Millionen. 2015 arbeiteten 52 Prozent der Frauen in einem atypischen Beschäftigungsverhältnis, aber nur 16 Prozent der Männer, teilte die Statistik Austria am Dienstag mit.

Insgesamt waren im vergangenen Jahr rund 1,21 Millionen bzw. 33,5 Prozent der unselbstständig Erwerbstätigen in Österreich atypisch beschäftigt, entweder Teilzeit, geringfügig, in Leiharbeit, befristet oder mit einem freien Dienstvertrag. Einen deutlichen Anstieg seit 2008 gab es bei Jobs mit weniger als 12 Arbeitsstunden, die um ein Viertel auf 189.400 zulegten. Ebenfalls einen starken Anstieg gab es in diesem Zeitraum bei befristeten Beschäftigungsverhältnissen (ohne Lehre), die um 16,5 Prozent auf 209.100 stiegen, und bei Leiharbeitsstellen mit plus 11,8 Prozent auf 77.800.

Einen enormen Rückgang gab es bei der Zahl der freien Dienstnehmern, die seit 2008 um 43 Prozent auf 34.300 zurückgingen. Seitdem die Gewerkschaften und Gebietskranken den Status den Status der freien Dienstnehmer arbeits- und sozialrechtlich schärfer kontrollieren, ist die Zahl der freien Dienstverträge kontinuierlich zurückgegangen.

Erstmals seit 2011 gab es im Jahr 2015 eine leichte Zunahme an Normalarbeitsverhältnissen mit plus 13.000 Stellen, allerdings ausschließlich bei männlichen Beschäftigten. Seit Beginn der Wirtschaftskrise 2008 ist die Zahl der unselbstständig Beschäftigten um 156.000 gestiegen, jedoch ging die Anzahl der Normalarbeitsverhältnisse im gleichen Zeitraum um insgesamt 72.000 zurück. Besonders stark fiel der Rückgang laut Statistik Austria in den Jahren 2009, 2010 und 2014 aus. Der Rückgang der Vollzeitstellen verteilte sich nahezu gleichmäßig auf unselbstständig erwerbstätige Männer (minus 37.000) und Frauen (minus 36.000).

Günther Ofner, der neue Aufsichtsratschef der Staatsholding ÖBAG

Günther Ofner, der neue ÖBAG-Aufsichtsratschef [Porträt]

Mit Flughafen-Chef Günther Ofner übernimmt ein äußerst erfahrener, …

Das Cyber-Risiko für Unternehmen ist zuletzt stark gestiegen. Dennoch bleiben effiziente Schutzmaßnahmen oft außen vor.

Cybercrime: Jeder kann das nächste Opfer sein

Die Bedrohung von Cyberattacken wächst. Hacker nehmen vermehrt kleinere …

KSV1870 Group CEO Ricardo-José Vybiral

"Unternehmen fordern eine Ausbildungsoffensive"

Ricardo-José Vybiral, CEO der KSV1870 Holding AG, im trend-Interview über …

SERGEI GURIEV, ÖKONOM

"Jeder Euro für Öl und Gas finanziert diesen Krieg"

Er beriet den russischen Präsidenten Dimitri Medwedew, doch sein …