Manager auf der Anklagebank

Walter Meischberger bescherte zwei hochdekorierten UBM-Managern eine Anklage.

Manager auf der Anklagebank

Der Staatsanwalt wirft Karl Bier und Heribert Smolé (re.) Untreue vor, weil sie 600.000 Euro an Walter Meischberger (u.) gezahlt haben.

Zwei prominente Manager der UBM Development AG werden wegen fragwürdiger Zahlungen an Walter Meischberger angeklagt.

Konkret wird UBM-Boss Karl Bier und Finanzchef Heribert Smolé vorgeworfen, 600.000 Euro im Frühjahr 2005 an eine Meischberger-Firma gezahlt zu haben. Aus Sicht der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) geschah dies ohne Gegenleistung, was den Verdacht der Untreue begründet. Weil Meischberger die Scheinrechnung ausgestellt hat, wird er wegen Beihilfe zur Untreue angeklagt.

Lesen Sie den ganzen Artikel in FORMAT Ausgabe 41/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper-Download

Dietrich Mateschitz bei Formel 1 Tests in Jerez, 2015

Die reichsten Österreicher: Die Liste der Milliardäre & Clans

Die 100 reichsten Österreicher besitzen mehr als 200 Milliarden Euro und …

Arbeitslosigkeit kräftig gesunken - Lehrstellenmarkt boomt

In Österreich ist die Arbeitslosenquote auf dem niedrigstem Stand seit …

Inflation überspringt im September Zehn-Prozent-Marke

Die Schnellschätzung der Statistik Austria ergibt die höchste …

Anlagenbauer Christof Industries Austria insolvent

Anlagenbauer Christof Industries Austria insolvent

Das Grazer Unternehmen hat Schulden in Höhe von 66 Millionen Euro …