Manager auf der Anklagebank

Walter Meischberger bescherte zwei hochdekorierten UBM-Managern eine Anklage.

Manager auf der Anklagebank

Der Staatsanwalt wirft Karl Bier und Heribert Smolé (re.) Untreue vor, weil sie 600.000 Euro an Walter Meischberger (u.) gezahlt haben.

Zwei prominente Manager der UBM Development AG werden wegen fragwürdiger Zahlungen an Walter Meischberger angeklagt.

Konkret wird UBM-Boss Karl Bier und Finanzchef Heribert Smolé vorgeworfen, 600.000 Euro im Frühjahr 2005 an eine Meischberger-Firma gezahlt zu haben. Aus Sicht der Wirtschafts- und Korruptionsstaatsanwaltschaft (WKStA) geschah dies ohne Gegenleistung, was den Verdacht der Untreue begründet. Weil Meischberger die Scheinrechnung ausgestellt hat, wird er wegen Beihilfe zur Untreue angeklagt.

Lesen Sie den ganzen Artikel in FORMAT Ausgabe 41/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper-Download

WKÖ-Vizepräsidentin Martha Schultz

WKO-Vizepräsidentin: "Lockdown wie versprochen beenden"

Martha Schultz, Vizepräsidentin der Bundeswirtschaftskammer, appelliert …

WKÖ-Präsident Mahrer: "Lockdown-Schließungen sind skandalös"

Wirtschaftskammer Präsident Harald Mahrer kritisiert die Schließungen in …

Die Fussl-Chefs Ernst (links) und Karl Mayr: "Eigentlich dürfte es uns so gar nicht geben."

Fussl Modestraße - das unmögliche Modehaus

Kein Webshop, keine Influencer, keine Wegwerfmode: wie FUSSL MODESTRASSE …

Corona-Härtefallfonds: Antragsfrist läuft

Ab sofort können Anträge für den neuen Corona-Härtefallfonds eingebracht …