Luxusgüter gefragt: Reiche gönnen sich wieder mehr

Reiche spüren nichts von einer Krise. Der Konsum von Luxusgütern nimmt laut "Luxury Business Report 2016" vor allem in den USA und Asien zu.

Luxusgüter gefragt: Reiche gönnen sich wieder mehr

Luxury Business Report 2016: Vor allem in den USA und Asien sind Luxusgüter vermehrt gefragt.

Reiche Amerikaner und junge kaufkräftige Kunden in den Schwellenländern kurbeln den Verkauf von Luxusgütern an.

Laut "Luxury Business Report 2016" des Beratungsunternehmen EY ist die Nachfrage weltweit nach teuren Autos, Möbeln, Luxushotels, Kunst, Schmuck, Feinkost oder Luxuskreuzfahrten 2015 um fünf Prozent auf über 1.000 Milliarden Euro Umsatz gewachsen.

Zwar sank die Nachfrage nach Luxusgütern in China und Russland, aber in Japan und anderen asiatischen Ländern nahm sie Fahrt auf. Außerdem habe "die Wiederbelebung des amerikanischen Luxusmarktes" entscheidend zum Wachstum beigetragen.

Dass auch Reiche und Wohlhabende auf der Suche nach Schnäppchen sind, zeigt der zunehmende Vertrieb von Luxuswaren über Outlet-Läden: Er wuchs in den vergangenen drei Jahren um gut 50 Prozent auf 26 Milliarden Euro, heißt es in der EY-Studie. Nicht nur in Europa oder den USA, auch in Ländern wie China wachse "die am Preis-Leistungs-Verhältnis orientierte Mittelschicht".

Günther Ofner, der neue Aufsichtsratschef der Staatsholding ÖBAG

Günther Ofner, der neue ÖBAG-Aufsichtsratschef [Porträt]

Mit Flughafen-Chef Günther Ofner übernimmt ein äußerst erfahrener, …

Das Cyber-Risiko für Unternehmen ist zuletzt stark gestiegen. Dennoch bleiben effiziente Schutzmaßnahmen oft außen vor.

Cybercrime: Jeder kann das nächste Opfer sein

Die Bedrohung von Cyberattacken wächst. Hacker nehmen vermehrt kleinere …

KSV1870 Group CEO Ricardo-José Vybiral

"Unternehmen fordern eine Ausbildungsoffensive"

Ricardo-José Vybiral, CEO der KSV1870 Holding AG, im trend-Interview über …

SERGEI GURIEV, ÖKONOM

"Jeder Euro für Öl und Gas finanziert diesen Krieg"

Er beriet den russischen Präsidenten Dimitri Medwedew, doch sein …