Lang erwarteter Agrana-Deal in Serbien vorerst geplatzt

Lang erwarteter Agrana-Deal in Serbien vorerst geplatzt

Gespräche wegen der "aktuell schwierigen Rahmenbedingungen im europäischen Zuckermarkt" überraschend auf Eis gelegt.

Noch vor zwei Wochen schien der Deal so gut wie in trockenen Tüchern zu sein. Laut trend-Informationen hoffte Agrana-General Johann Marihart auf einen Vertragsabschluss bis Ende April - doch nun ist die Übernahme des serbischen Zuckerunternehmens Sunoko durch den österreichischen Frucht-, Stärke- und Zuckerkonzern Agrana geplatzt. Vorerst zumindest.

In einer knappen Presseinformation ließ das börsennotierte Unternehmen wissen, dass die Verhandlungen aufgrund der "aktuell schwierigen Rahmenbedingungen im europäischen Zuckermarkt" ausgesetzt werden. Was genau darunter zu verstehen ist, wird Marihart am Dienstag, 8. Mai, bei der Agrana-Bilanzpressekonferenz erläutern. Sunoko mit Sitz in Novi Sad gehört zur MK-Group des serbischen Unternehmers Miodrag Kostic. Erwartet wurde die Übernahme von 51 Prozent der Anteile durch die Österreicher; es wäre der größte Expansionsschritt für das Zuckersegment der Agrana seit 20 Jahren gewesen.

Wirtschaft

Über Hürden zum Erfolg

Recht

Drohnen: Neue EU-Regeln für Private und Unternehmen

Do & Co Chef Attila Dogudan

Wirtschaft

DO & CO will Europa-Geschäft von Lufthansa-Caterer übernehmen

Wirtschaft

Uber und Holmi gegen geplante Taxi/Mietwagen-Reform