Kurzarbeit bei Bäcker Mann: Über 800 Mitarbeiter betroffen

Der Umsatz der Bäckereikette Mann ist um 70 Prozent eingebrochen.

Kurzarbeit bei Bäcker Mann: Über 800 Mitarbeiter betroffen

Die Kundenfrequenz ist auch bei Bäckern am Boden. Große Hersteller wie Mann

Auch die Wiener Bäckereikette Der Mann ist von den coronavirusbedingten Ausgangsbeschränkungen massiv betroffen und schickt ihre mehr als 800 Mitarbeiter in Kurzarbeit. Das teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Der Umsatz ist um rund 70 Prozent eingebrochen.

Die 79 Filialen in und um Wien bleiben weitestgehend geöffnet, allerdings mit verkürzten Öffnungszeiten. Der Kaffeehausbetrieb ist bis auf Widerruf eingestellt, Kaffee zum Mitnehmen gibt es aber trotzdem.
Die Produktion in der Perfektastraße in Wien-Liesing bleibt voll aufrecht.


Die nunmehr beantragte Kurzarbeit sei eine "gute Möglichkeit", die Krise zu überstehen, so Bäckermeister Kurt Mann.

WKÖ-Präsident Mahrer: "Lockdown-Schließungen sind skandalös"

Wirtschaftskammer Präsident Harald Mahrer kritisiert die Schließungen in …

Die Fussl-Chefs Ernst (links) und Karl Mayr: "Eigentlich dürfte es uns so gar nicht geben."

Fussl Modestraße - das unmögliche Modehaus

Kein Webshop, keine Influencer, keine Wegwerfmode: wie FUSSL MODESTRASSE …

Corona-Härtefallfonds: Antragsfrist läuft

Ab sofort können Anträge für den neuen Corona-Härtefallfonds eingebracht …

Mozartkugel-Hersteller Salzburg Schokolade ist in Konkurs

Der Süßwarenhersteller Salzburg Schokolade mit Sitz in Grödig, der unter …