Kapsch TrafficCom mit starkem Wachstum

Kapsch TrafficCom mit starkem Wachstum

Der Maut- und Mobility-Solutions-Anbieter Kapsch TrafficCom kann auf ein starkes erstes Quartal des Geschäftsjahres 2016/17 zurückblicken. Der Umsatz konnte um 30 Prozent gesteigert werden.

„Ich freue mich, dass wir die positive Dynamik aus dem vergangenen Geschäftsjahr in das erste Quartal mitnehmen konnten", erklärt Georg Kapsch, CEO der Kapsch TrafficCom (AT000KAPSCH9). "Die zunehmende Bedeutung unseres jungen Intelligent-Mobility-Solutions-Segments beweist, dass wir mit der Umsetzung der Strategie 2020 auf dem richtigen Weg sind.“

Die Freude des Firmenchefs ist berechtigt. Das Unternehmen konnte den Umsatz um 30 Prozent gegenüber dem 1. Quartal des Vorjahres steigern. Das EBIT legte um 38 Prozent zu, die EBIT-Marge konnte auf 11,6 Prozent gesteigert werden.

Einen wesentlichen Einfluss auf die Ergebnisse hatte die Übernahme der von Schneider Electric übernommenen Transportation-Sparte, die zur Kapsch TrafficCom Transportation („KTT“) wanderte. Dadurch stieg der Gesamtumsatz der Gruppe um 24,9 Millionen Euro. Für das Gesamtjahr ist mit einem Umsatzbeitrag der KTT in Höhe von rund 125 Millionen Euro – vorwiegend im Segment „Intelligent Mobility Solutions“ – zu rechnen. Die Integrationskosten und die noch zu verbessernde Profitabilität der KTT werden aber die Ergebnisse der Kapsch TrafficCom Group belasten.

Kennzahlen Kapsch TrafficCom August 2016

Kennzahlen Kapsch TrafficCom August 2016

Ein Wermutstropfen dieser Transaktion für die Eigenkapitalquote ist ihre bilanzverlängernde Wirkung, weil die aufgenommenen Mittel vorübergehend angelegt wurden. Da außerdem durch die Akquisition der 48 Prozent an der tschechischen Kapsch Telematic Services das Eigenkapital belastet wurde, verringerte sich die Eigenkapitalquote auf 35 Prozent. Trotz der Kaufpreiszahlungen für die KTT und die Kapsch Telematic Services verfügte die Kapsch TrafficCom mit Quartalsende über ein Nettoguthaben von 15,2 Millionen Euro.

Auftragsseitig konnte die Kapsch TrafficCom in den ersten drei Monaten des Geschäftsjahres weitere Erfolge erzielen. So erhielt das Unternehmen den Zuschlag für das mittlerweile fünfte Projekt im australischen Bundesstaat Queensland. Es umfasst sowohl die Lieferung als auch den Betrieb eines Mautsystems und ist auf zehn Jahre abgeschlossen.

In den U.S.A. wurde die Kapsch TrafficCom mit der Modernisierung des Integrated Transportation Management Systems im Highway Operations Center der Verkehrsbehörde von Massachusetts beauftragt. Nordamerika stellt für die Kapsch TrafficCom den wesentlichsten Wachstumsmarkt dar. Neben einigen größeren Projekten ist dort auch mit einer zunehmenden Anzahl kleinerer Aufträge zu rechnen.

Ryanair-Piloten drohen mit Streikdebüt in der Urlaubszeit

Wirtschaft

Ryanair-Piloten drohen mit Streikdebüt in der Urlaubszeit

VW-Dieselvorstoß sorgt für Verwunderung und Irritation

Wirtschaft

VW-Dieselvorstoß sorgt für Verwunderung und Irritation

Ein Drittel der Beschäftigten geht auch krank arbeiten

Wirtschaft

Ein Drittel der Beschäftigten geht auch krank arbeiten