Wirtschaftsklima in Euro-Zone so trüb wie Ende 2013

Das Barometer fiel um 1,5 auf 100,6 Punkte. Damit ist das Barometer auf den Stand von Dezember 2013 abgesackt. Von Reuters befragte Ökonomen hatten lediglich einen Rückgang auf 101,5 Zähler erwartet. Sowohl in der Industrie als auch im Einzelhandel und bei den Dienstleistern ging es bergab. Am Bau kam es zur Stagnation.

Wirtschaftsklima in Euro-Zone so trüb wie Ende 2013

In den fünf größten Volkswirtschaften fiel die Entwicklung unterschiedlich aus: In Italien trübte sich die Stimmung besonders stark ein. In Deutschland, Frankreich und den Niederlanden ging es ebenfalls bergab, in Spanien blieb die Stimmung stabil.

Der separat ermittelte Geschäftsklimaindex für die Euro-Zone gab nur leicht nach. Dieses Barometer fiel auf plus 0,16 Punkte von 0,17 Zählern im Juli und damit nicht so stark wie von Analysten erwartet.

So funktioniert die Steueramnestie für Russen mit Auslandsvermögen

Russland bietet seinen reichen Bürgern, die ihr Geld – wenn auch nicht …

Der US-Online-Handelsriese Amazon führt mit dem Service "Dash" ein neues Bestellsystem ein, mit dem Geräte automatisch den Nachschub bestellen. Zunächst sollen Waschmaschinen automatisch Waschpulver nachbestellen. Drucker sollen selbständig via Internet Toner nachbestellen.
 

Waschmaschine an Amazon: Ich brauche Waschpulver!

Der US-Online-Handelsriese Amazon führt mit dem Service "Dash" ein …

Mit der Abgabe der Osteuropa-Sparte CEE zur Mutter UniCredit wird auch der Vorstandsjob von Carlo Vivaldi bei Bank Austria gestrichen. Carlo Vivaldi tritt als CEE-Vorstand der BA ab. Er behält aber sein Büro in Wien. Die Übertragung des Osteuropageschäfts folgt von Wien auf Mailand im späteren zweiten Halbjahr 2016. Offen ist noch wie viele Mitarbeiter der Osteuropa-Sparte noch in Wien bleiben.
 

Neue Jahreszeit bei der Bank Austria: Vivaldi tritt als Vorstand ab

Mit der Abgabe der Osteuropa-Sparte CEE zur Mutter UniCredit wird auch …

Das Wachstum der Weltwirtschaft kommt derzeit aus dem Westen. In den Schwellenländern ist die Arbeitslosigkeit rückläufig. Unterm Strich fehlen jedoch immer mehr Jobs. Deutschland verzeichnet Höchststand an Beschäftigung. In Lateinamerika und in China wächst die Arbeitslosigkeit rapide an.
 

ILO-Trendbericht: Arbeitslosigkeit nahm 2015 global zu

Das Wachstum der Weltwirtschaft kommt derzeit aus dem Westen. In den …