Streik von Air France-Piloten: Sechs Wien-Flüge betroffen

Wieder einmal streiken Piloten - diesmal bei der Air France. Davon könnten am Montag auch jeweils drei Verbindungen von und nach Wien betroffen sein. Flugreisenden der Air France wird empfohlen, Kontakt mit der Airline aufzunehmen. Insgesamt werde rund die Hälfte aller Air France-Flüge gestrichen, sagte Air France-Chef Frederic Gagey

Streik von Air France-Piloten: Sechs Wien-Flüge betroffen

Wien/Paris. Ein Streik der Piloten von Air France dürfte ab Montag zu Flugausfällen führen - davon könnten nach Auskunft des Wiener Flughafens morgen auch sechs Flüge von und nach Wien betroffen sein.

Für Montag seien je drei Air-France-Flüge nach und ab Wien geplant, sagte ein Flughafen-Sprecher auf Anfrage der APA. Nach Informationen des Flughafens könnten diese Flüge ausfallen. "Wir empfehlen den Passagieren, mit der Airline Kontakt aufzunehmen und sich über ihre Flüge zu informieren."

Insgesamt soll etwa die Hälfte aller Air-France-Flüge werde gestrichen, sagte am Samstag Air-France-Chef Frederic Gagey im französischen Rundfunk. Der Protest richtet sich gegen die Konkurrenz des Billigfliegers von Air France, Transavia.
Nach Angaben von Piloten-Gewerkschaften könnte sich der Arbeitskampf im Verlauf der Woche noch verschärfen. Passagiere wurden aufgefordert, umzubuchen. Gagey schätzte die Kosten dieses Streiks, der die ganze Woche dauern könnte, auf zehn bis 15 Millionen Euro.

Die Verhandlungen mit den Pilotengewerkschaften sollen nach Gageys Angaben am Wochenende weitergeführt werden, um doch noch zu einer Lösung zu kommen und den Streik abzuwenden. Allerdings war Gagey entschlossen, die Wachstumspolitik mit dem Ausbau von Transavia fortzusetzen.

Air France steht wie die Lufthansa unter dem Druck von Billiganbietern wie Easyjet, Ryanair und Vueling. Der französisch-niederländische Konzern Air France-KLM will mit den Sparplänen seine jährlichen Kosten um mehr als eine Milliarde Euro senken.

So funktioniert die Steueramnestie für Russen mit Auslandsvermögen

Russland bietet seinen reichen Bürgern, die ihr Geld – wenn auch nicht …

Der US-Online-Handelsriese Amazon führt mit dem Service "Dash" ein neues Bestellsystem ein, mit dem Geräte automatisch den Nachschub bestellen. Zunächst sollen Waschmaschinen automatisch Waschpulver nachbestellen. Drucker sollen selbständig via Internet Toner nachbestellen.
 

Waschmaschine an Amazon: Ich brauche Waschpulver!

Der US-Online-Handelsriese Amazon führt mit dem Service "Dash" ein …

Mit der Abgabe der Osteuropa-Sparte CEE zur Mutter UniCredit wird auch der Vorstandsjob von Carlo Vivaldi bei Bank Austria gestrichen. Carlo Vivaldi tritt als CEE-Vorstand der BA ab. Er behält aber sein Büro in Wien. Die Übertragung des Osteuropageschäfts folgt von Wien auf Mailand im späteren zweiten Halbjahr 2016. Offen ist noch wie viele Mitarbeiter der Osteuropa-Sparte noch in Wien bleiben.
 

Neue Jahreszeit bei der Bank Austria: Vivaldi tritt als Vorstand ab

Mit der Abgabe der Osteuropa-Sparte CEE zur Mutter UniCredit wird auch …

Das Wachstum der Weltwirtschaft kommt derzeit aus dem Westen. In den Schwellenländern ist die Arbeitslosigkeit rückläufig. Unterm Strich fehlen jedoch immer mehr Jobs. Deutschland verzeichnet Höchststand an Beschäftigung. In Lateinamerika und in China wächst die Arbeitslosigkeit rapide an.
 

ILO-Trendbericht: Arbeitslosigkeit nahm 2015 global zu

Das Wachstum der Weltwirtschaft kommt derzeit aus dem Westen. In den …