STRABAG baut neues VW-Werk in Polen

Eines der größten Investment-Projekte in Polen der letzten 25 Jahre wird mit österreichischer Beteiligung realisiert: Die STRABAG hat den Auftrag zum Bau eines neuen VW-Werks in Białotężyce an Land gezogen.

STRABAG baut neues VW-Werk in Polen

STRABAG Sp. z o.o., die polnische Tochtergesellschaft der STRABAG SE, hat den Auftrag zur Errichtung eines neuen Produktionswerkes für Volkswagen Nutzfahrzeuge in Polen erhalten. In dem geplanten Werk in Września sollen die Lieferwagen der nächsten Generation VW Crafter hergestellt werden. Die STRABAG wird bis Mitte 2015 drei von fünf modernen Produktions- und Industriebauwerken, die im Rahmen der Investition entstehen werden, errichten.

Das neue Werk entsteht in Białotężyce bei Września, ca. 50 km von Poznań entfernt. Auf einem Grundstück von 220 Hektar Fläche errichtet STRABAG drei Bauwerke in Stahlbeton-Stahlkonstruktion als Rohbau. Innerhalb von acht Monaten ab Baubeginn entsteht eine Montagehalle für Autos samt Ausstattungsabteilung und Brückenbauten, ein Büro-Service-Gebäude und ein technisches Gebäude.

Für Thomas Birtel, den Vorstandsvorsitzenden der STRABAG SEE, ist es bereits der zweite Auftrag der Volkswagen-Gruppe in Folge. Im April wurde die von der STRABAG gebaute Produktionshalle auf dem Gelände der Volkswagenfabrik in Polkowice eingeweiht. "Die Unterzeichnung dieses neuen Vertrages bestätigt die Zufriedenheit unserer Kundin mit unserer Leistung und das Vertrauen in die weitere Zusammenarbeit“, kommentiert Birtel.

Das neue Volkswagen Nutzfahrzeuge-Werk entsteht auf dem Gebiet der Wałbrzycher-Sonderwirtschaftszone „Invest-Park”, einer der größten und sich am dynamischsten entwickelnden Industriezonen in Polen. Das Werk befindet sich in der Nähe der Autobahn A2 und der Transitbahnstrecken zwischen Berlin und Moskau. Das Bauvorhaben in Września stellt eine der größten Investitionen in Polen seit 25 Jahren dar.

So funktioniert die Steueramnestie für Russen mit Auslandsvermögen

Russland bietet seinen reichen Bürgern, die ihr Geld – wenn auch nicht …

Der US-Online-Handelsriese Amazon führt mit dem Service "Dash" ein neues Bestellsystem ein, mit dem Geräte automatisch den Nachschub bestellen. Zunächst sollen Waschmaschinen automatisch Waschpulver nachbestellen. Drucker sollen selbständig via Internet Toner nachbestellen.
 

Waschmaschine an Amazon: Ich brauche Waschpulver!

Der US-Online-Handelsriese Amazon führt mit dem Service "Dash" ein …

Mit der Abgabe der Osteuropa-Sparte CEE zur Mutter UniCredit wird auch der Vorstandsjob von Carlo Vivaldi bei Bank Austria gestrichen. Carlo Vivaldi tritt als CEE-Vorstand der BA ab. Er behält aber sein Büro in Wien. Die Übertragung des Osteuropageschäfts folgt von Wien auf Mailand im späteren zweiten Halbjahr 2016. Offen ist noch wie viele Mitarbeiter der Osteuropa-Sparte noch in Wien bleiben.
 

Neue Jahreszeit bei der Bank Austria: Vivaldi tritt als Vorstand ab

Mit der Abgabe der Osteuropa-Sparte CEE zur Mutter UniCredit wird auch …

Das Wachstum der Weltwirtschaft kommt derzeit aus dem Westen. In den Schwellenländern ist die Arbeitslosigkeit rückläufig. Unterm Strich fehlen jedoch immer mehr Jobs. Deutschland verzeichnet Höchststand an Beschäftigung. In Lateinamerika und in China wächst die Arbeitslosigkeit rapide an.
 

ILO-Trendbericht: Arbeitslosigkeit nahm 2015 global zu

Das Wachstum der Weltwirtschaft kommt derzeit aus dem Westen. In den …