Die schrägsten Start-up-Pitchings des Winters

Die schrägsten Start-up-Pitchings des Winters

Tel Aviv lockt Start-ups mit schönem Wetter und einen blühenden Gründerszene.

Als „Pitch“ bezeichnet man es, wenn Start-ups ihre Ideen vor Investoren präsentieren, um von ihnen Geld und Unterstützung bekommen. Das kann in einem abgedunkelten Raum mit farblosen Powerpoint-Folien geschehen – oder in einem ungewöhnlicheren Umfeld. Format.at präsentiert die drei schrägsten Pitching-Events bis Ende März.

Ob in einem Wiener Paternoster, in den verschneiten Bergen Tirols oder im sonnigen Tel Aviv – die Organisatoren von Pitching-Events werden immer kreativer.

1. Pitch im Paternoster

Donnerstag, 25. Februar, Industriellenvereinigung (Schwarzenbergplatz, 1030 Wien)
http://www.whataventure.com/pitch-im-paternoster-2016/

Das Konzept des „Elevator Pitch“ - also die kurze Präsentation während einer Aufzugfahrt - wird hier auf ein neues Level gehoben: Dreizehn Start-ups werden ausgewählt, um vor Jurymitgliedern im 100 Jahre alten Paternoster im „Haus der Industrie“ ihre Ideen zu präsentieren. Jedes Start-up bekommt eine Kabine im schrägen Aufzug, nach und nach steigen die Jurymitglieder hinzu. Pro Jurymitglied hat der Gründer rund vier Minuten Zeit zum Präsentieren. Die Anzahl der eingesammelten Visitenkarten entscheidet den Gewinner. Hauptpreis ist die Möglichkeit, ein Tag im Büro des Industriekonzerns Infineon zu verbringen.

Pitchen im feudalen Ambiente: Der Paternoster im Haus der Industrie.

2. Skinnovation

4. bis 6. März, Innsbruck
http://skinnovation.io/

Das wunderschöne Tirol lockt mit Wintersport die Investoren und Entrepreneure: Während des dreitägigen Events sollen über 200 Teilnehmer aus ganz Europa ihre Zeit mit Skifahren und Pitchen verbringen - Anmeldungen gibt es laut Skinnovation-Gründerin Kathrin Treutinger bisher hauptsächlich aus Deutschland und Österreich, aber auch aus der Türkei, den Niederlanden, Frankreich und Bulgarien.

Laut Treutinger werden die Mentoren auf den Skihütten sitzen und dort die Start-ups schulen - wer sich zu einem Thema fortbilden möchte, muss daher zu der entsprechenden Hütte wedeln. Am zweiten Tag gehen die Teilnehmer in medias res, die Start-ups pitchen vor den Investoren während sie gemeinsam im Skilift sitzen. Das Finale ist ein großes Pitching in einem Iglu.

Key note speech in the ski hut #skinnovation #workshop #entrepreneurship #founders #austrian #startups #tyrol

Ein von Skinnovation (@skinnovation.io) gepostetes Foto am

3. Pitching Days Tel Aviv

7. bis 9. Februar, Tel Aviv
http://www.pitchingdays.at

Die Junge Wirtschaft (JW), die AUSSENWIRTSCHAFT AUSTRIA und AWS i2 Business Angels Austria (AWS i2) laden ausgewählte Start-ups ein, damit sie israelischen und ausländischen Investoren in der Nahost-Metropole Tel Aviv ihre Ideen präsentieren. Zusätzlich besucht die Delegation Investoren und Start-ups in der israelischen Gründerhauptstadt. Im Herbst haben die Initiatoren einen ähnlichen Besuch im europäischen Gründer-Hotspot London organisiert.

Schon im Vorjahr fuhren österreichische Gründer für ein paar Tage nach Tel Aviv.

Unter diesem Link lesen Sie, wie die Präsentation Ihres Start-ups ein Erfolg wird.

Wirtschaft

Waschmaschine an Amazon: Ich brauche Waschpulver!

Wirtschaft

Neue Jahreszeit bei der Bank Austria: Vivaldi tritt als Vorstand ab

Wirtschaft

ILO-Trendbericht: Arbeitslosigkeit nahm 2015 global zu