Lufthansa-Tochter Eurowings löst neue Flügelkämpfe aus

Lufthansa-Tochter Eurowings löst neue Flügelkämpfe aus

Eurowings: Neue Kampfjets in den Billig-Flugschneisen

Mit der neu gestarteten Diskont-Airline Eurowings will der Lufthansa-Konzern im Low-Budget-Geschäft zum wichtigen Player werden. Mit der nun gegründeten Europazentrale in Wien wird der Lufthansa-Konzern intern den Druck für mehr Effizienz erhöhen.

Im Moment wird vom Lufthansa-Konzern in Anzeigen dafür geworben: Barcelona ab 39,99 Euro (nonstop ab Wien), auch London, Palma de Mallorca oder Rom werden angepriesen. Geflogen wird ab 9. November. Im Hintergrund formiert sich die Mannschaft. Dieter Watzak-Helmer, erfahrener Pilot mit Management-Know-how, und Consulter Max Kownatzki - beide waren im Lufthansa-Konzern schon tätig - werden den Aufbau der Europazentrale von Eurowings vorantreiben. Eine Eurowings Europe GmbH wurde Mitte August in Wien gegründet.

Lufthansa-Boss Carsten Spohr kommt kommende Woche nach Wien - auch um über Eurowings zu reden. 40 Prozent unter den Lufthansa-Kosten sollen die Kosten bei Eurowings liegen. 44.000 Euro Grundgehalt bekommt ein neuer Kopilot bei Eurowings, die Lufthansa zahlt 65.000. Der Druck innerhalb der Gruppe, vor allem auf die gut verdienenden Piloten der Lufthansa, wird dadurch höher werden.

Mit Eurowings hat sich der Lufthansa-Konzern vorgenommen, unter die top drei der Low-Cost-Carrier Europas vorzustoßen. Mehr als 100 Flugzeuge sind das Ziel. Auch die bisherige Konzerntocher Germanwings soll mittelfristig in Eurowings aufgehen. Spohr ist auch bereit, bei Eurowings andere Fluglinien, die bisher Konkurrenten sind, mit an Bord zu lassen. Der Ansatz eigne sich für Airlines vor ähnlichen Herausforderungen wie Lufthansa und sei eine "offene Plattform", betonte er. Eurowings hat auch Langstrecken im Programm, die ersten starten im Herbst von Köln-Bonn aus in die Karibik, nach Thailand und Dubai.

Top Low-Cost-Carrier

Für den Fluglinienvergleich hat das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt die Angebote der verschiedenen Low-Cost-Airlines in einer Woche im Jänner 2015 analysiert. Ryanair verfügt über mehr als 300 Flugzeuge - das ist etwa ähnlich viel wie die Lufthansa.

EUROPAVERGLEICH
Rang Unternehmen Sitze/Woche
1 Ryanair 1.582.497
2 easyJet 970.776
3 Norwegian 515.763
4 Vueling 369.000
5 Air Berlin 356.178
6 Germanwings 343.648
7 Wizz 334.620
8 flybe 231.503
9 Aer Lingus 183.054
10 Hop! 91.782
Rang Unternehmen Sitze/Woche

Lesen Sie den ganzen Artikel in der FORMAT-Ausgabe Nr. 35/2015
Zum Inhaltsverzeichnis und ePaper Download

Wirtschaft

Waschmaschine an Amazon: Ich brauche Waschpulver!

Wirtschaft

Neue Jahreszeit bei der Bank Austria: Vivaldi tritt als Vorstand ab

Wirtschaft

ILO-Trendbericht: Arbeitslosigkeit nahm 2015 global zu