EU-Wettbewerbshüter verlangen von Google mehr Zugeständnisse

Google (USA)
Börsengang: 18.08.2004
Börse: Nasdaq
Emissionsvolumen: 1,666 Mrd. Dollar

Google (USA) Börsengang: 18.08.2004 Börse: Nasdaq Emissionsvolumen: 1,666 Mrd. Dollar

Das Wettbewerbsverfahren der EU gegen Google geht in die Verlängerung. Google muss nachliefern. Ein baldiger Abschluss des Verfahrens sei nun fraglich.

Brüssel/Mountain View (Kalifornien). Die EU-Kommission verlangt im Wettbewerbsverfahren gegen Google weitere Zugeständnisse. Das teilte die Brüsseler Behörde am Montag mit, nachdem Rivalen wie etwa Microsoft den bisherigen Angeboten des Internet-Konzerns eine Abfuhr erteilt hatten.

Damit ist fraglich, ob EU-Wettbewerbskommissar Joaquin Almunia die vor vier Jahren eingeleiteten Untersuchungen wegen des Verdachts des Missbrauchs einer marktbeherrschenden Stellung wie gedacht noch vor Ablauf seiner Amtszeit in den nächsten zwei Monaten abschließen kann. Ursprünglich war eine Entscheidung nach der Sommerpause geplant. In dem Verfahren geht es insbesondere um den Vorwurf, dass Google Ergebnisse seiner Internet-Suchmaschine zu seinen Gunsten manipuliert.

Steuertipps

So funktioniert die Steueramnestie für Russen mit Auslandsvermögen

Wirtschaft

Waschmaschine an Amazon: Ich brauche Waschpulver!

Wirtschaft

Neue Jahreszeit bei der Bank Austria: Vivaldi tritt als Vorstand ab