Benko holt sich Partner für KaDeWe Group und will nach Wien expandieren

Benko holt sich Partner für KaDeWe Group und will nach Wien expandieren
Benko holt sich Partner für KaDeWe Group und will nach Wien expandieren

Der Tiroler Rene Benko hat sich einen Partner für die Kaufhauskette KaDeWe Group geangelt. Neuer Mehrheitseigentümer ist das italienische Kaufhaus-Unternehmen La Rinascente, das zur thailändischen Central Group gehört. Mit dem neuen Partner wird nun eine europaweite Expansion angedacht. Standorte in Wien und Prag sind geplant.

Investor und Karstadt-Eigentümer Rene Benko hat die Mehrheit der KaDeWe Group mit den Kronjuwelen KaDeWe in Berlin, dem Alsterhaus in Hamburg und dem Oberpollinger in München, an das traditionsreiche italienische Kaufhaus-Unternehmen La Rinascente abgegeben. Das zur thailändischen Central Group gehörende Unternehmen übernimmt 50,1 Prozent der KaDeWe Group, die verbleibenden Anteile sollen langfristig bei Benkos Immobilienfirma Signa Retail bleiben. Unter den neuen Partnern wurde vereinbart, dass alle zukünftigen wesentlichen strategischen Entscheidungen einstimmig getroffen werden müssen.

Für Signa Retail ist die Partnerschaft mit La Rinascente ein "Meilenstein auf dem Weg hin zu einer integrierten Warenhausgruppe europäischer Prägung". Ausdrückliches Ziel dieser Partnerschaft ist es, Europas Markt-, Knowhow- und Innovationsführer im Premiumsegment zu werden. Gemeinsam mit dem neuen Partner will Signa mit der KaDeWe Group nun europaweit expandieren. Dafür wollen die Partner einen dreistelligen Millionen-Euro-Betrag investieren. Neue Standorte sind unter anderem in Wien und in Prag geplant. Außerdem sollen weitere Wettbewerber aus dem Luxus-Kaufhaus-Segment in Deutschland und in der Schweiz übernommen werden.

La Rinascente-Manager Vittorio Radice wird künftig gemeinsam mit dem Managementteam der KaDeWe Group rund um André Maeder die Führung des Unternehmens übernehmen. Radice war CEO von La Rinascente und hatte bereits Selfridges zu einem Erfolg gemacht. La Rinascente verzeichnet unter seiner Führung trotz der schwierigen wirtschaftlichen Lage in Italien Wachstumsraten von rund zehn Prozent jährlich.

Neue Perspektiven

La Rinascente betreibt elf Warenhäuser in Italien und erwirtschaftet zusammen mit der 2013 erworbenen dänischen Kaufhauskette Illum mit 1.600 Mitarbeitern rund 600 Millionen Euro. Die KaDeWe Group erwirtschaftet mit 1900 Mitarbeitern ebenfalls einen Umsatz von 600 Millionen Euro.

Die beiden Partner wollen sich gegenseitig befruchten und von der Partnerschaft profitieren. Konkret geplant sind eine gemeinsame Beschaffung, eine gemeinsame Markenplattform, grenzübergreifende Marketingkampagnen, Cross Selling und ein ständiges Voneinander Lernen. Als Beispiel nennt Signa Retail Geschäftsführer Stephan Fanderl den Premium-Food-Bereich, der unter der Marke KaDeWe auch in die beiden anderen Häuser der KaDeWe Group in München und in Hamburg und in diejenigen Häuser der Karstadt Warenhaus GmbH ausgerollt werden kann, die mit dem Konzept „Kaufhaus des Lebens“ als Erlebnishäuser geführt werden.

Rene Benko will im Kaufhaus-Geschäft weiter expandieren. Unter dem Dach der Signa Retail sind mehrere deutsche Warenhausketten unabhängig nebeneinander aufgestellt. Dazu gehören neben der KaDeWe Group die im Vorjahr übernommenen Unternehmen Karstadt sports und Karstadt Warenhaus GmbH. Nach der Karstadt-Übernahme buhlt Signa derzeit um die Metro-Tochter Kaufhof. Konkurrent im Bieterrennen ist der kanadische Handelskonzern Hudson's Bay. Benkos Signa bietet rund 2,9 Milliarden Euro für Kaufhof, das Offert der Kanadier liegt ähnlich hoch. Hudson's Bay unterhält in Nordamerika 90 Warenhäuser. Zu dem 1670 gegründeten Unternehmen gehört auch die US-Kette Saks Fifth Avenue.

Wirtschaft

Waschmaschine an Amazon: Ich brauche Waschpulver!

Wirtschaft

Neue Jahreszeit bei der Bank Austria: Vivaldi tritt als Vorstand ab

Wirtschaft

ILO-Trendbericht: Arbeitslosigkeit nahm 2015 global zu