Inflation: Das definitive Ende der Zuversicht [UMFRAGE]

Die große trend-Umfrage zur Inflation: wie sich die hohen Teuerungsraten auf die persönlichen wirtschaftlichen Erwartungen niederschlagen - und welche politischen Maßnahmen zur Bekämpfung der Inflationsfolgen favorisiert werden.

Reich werden zu können scheint für die meisten Österreicher angesichts der hohen Inflationsraten kaum mehr möglich zu sein. Die überwiegende Mehrheit erwartet in den nächsten Jahren ärmer zu werden.

Reich werden zu können scheint für die meisten Österreicher angesichts der hohen Inflationsraten kaum mehr möglich zu sein. Die überwiegende Mehrheit erwartet in den nächsten Jahren ärmer zu werden.

trend. Umfrage: Was sollte die Regierung machen, um die Inflation zu bekämpfen?

Das ist der Stoff, aus dem Wirtschaftsdepressionen sind: 80 Prozent der Österreicher erwarten, dass sie als Folge der hohen Inflation über die nächsten Jahre hinweg ärmer werden. 31 Prozent antworten auf diese Frage sogar mit einem klaren Ja, 49 Prozent mit einem "eher ja".

"Ein sehr hoher Wert", kommentiert Birgit Starmayr knapp, die Expertin des market-Instituts, das die Umfrage für den trend durchgeführt hat.

Die Erfahrungen der jüngsten Energiekostenexplosion und der Pandemiejahre haben ganz offensichtlich auch den Ruf nach einem starken Staat lauter werden lassen, der bei Bedarf in den Markt eingreift und Fehlentwicklungen abfedert. 64 Prozent geben aktuell an, der Staat solle zur Inflationsbekämpfung eingreifen. Nur 15 Prozent vertrauen in die Kräfte des Marktes, sich quasi selbst zu regulieren. Ein Fünftel traut sich auf diese Frage keine Antwort zu geben.

Meinungsfreudig sind die Befragten dagegen, wenn es um die Bewertung einzelner Maßnahmen zur Inflationsbekämpfung geht. Am stärksten werden Strafen für Firmen favorisiert, die sich die aktuelle Situation zunutze machen und durch Verknappung künstlich die Preise treiben. 79 Prozent finden eine Sanktionierung solcher Unternehmen gut, bei den über 60-Jährigen sogar 88 Prozent.

Mit 75 Prozent knapp dahinter rangiert die automatische Anpassung von Sozialleistungen wie der Familienbeihilfe oder dem Pflegegeld an die Inflation. 70 Prozent befürworten, dass die durch externe Faktoren bedingten außerordentlich hohen Gewinne von Energiefirmen an die Kunden verteilt werden.


Diese repräsentative trend-Umfrage wurde vom market-Institut durchgeführt. n = 1.000 Befragte.


Die Umfrageergebnisse finden Sie auch in der trend. EDITION Juni 2022.

Günther Ofner, der neue Aufsichtsratschef der Staatsholding ÖBAG

Günther Ofner, der neue ÖBAG-Aufsichtsratschef [Porträt]

Mit Flughafen-Chef Günther Ofner übernimmt ein äußerst erfahrener, …

Das Cyber-Risiko für Unternehmen ist zuletzt stark gestiegen. Dennoch bleiben effiziente Schutzmaßnahmen oft außen vor.

Cybercrime: Jeder kann das nächste Opfer sein

Die Bedrohung von Cyberattacken wächst. Hacker nehmen vermehrt kleinere …

KSV1870 Group CEO Ricardo-José Vybiral

"Unternehmen fordern eine Ausbildungsoffensive"

Ricardo-José Vybiral, CEO der KSV1870 Holding AG, im trend-Interview über …

SERGEI GURIEV, ÖKONOM

"Jeder Euro für Öl und Gas finanziert diesen Krieg"

Er beriet den russischen Präsidenten Dimitri Medwedew, doch sein …