Ifo Wirtschaftsklimaindex: Langes Warten auf den Aufschwung

Ifo Wirtschaftsklimaindex: Langes Warten auf den Aufschwung

Das Leibnitzer Institut für Wirtschaftsforschung (ifo) hat eine anhaltende konjunkturelle Erholung im Euroraum ausgemacht. Der Aufschwung lässt aber an Dynamik vermissen. Am positivsten beurteilt wurde die Lage in Deutschland und Irland. Immerhin zufriedenstellend ist die Situation demnach in Österreich.

Wieder einmal kommt das Leibnitzer Institut für Wirtschaftsforschung (ifo) in seiner Wirtschaftsprognose für Europa zu keinen aufbauenden Schlüssen. Im Euroraum bleibt das Wirtschaftsklima demnach eingetrübt. Die Stimmung hat sich aufgrund der zurückgeschraubten Erwartungen - Stichwort Brexit - wieder einmal verschlechtert. Das Konjunkturbarometer zeigt nach unten. Dagegen half es auch nicht, dass das ifo an und für sich eine anhaltende konjunkturelle Erholung im Euroraum festgestellt hat. Allerdings, schränken die Wirtschaftsforscher ein, lässt auch diese Erholung an Dynamik vermissen.

Am positivsten ist die Stimmung weiterhin in Deutschland und in Irland. Für Österreich wurde sie, wie auch für Belgien, Estland, Lettland, Litauen, die Niederlande, die Slowakei und Slowenien immerhin als zufriedenstellend bewertet, wobei das ifo Österreich eine Verbesserung der Lage attestiert.

ifo Wirtschatfsklima in der Eurozone

ifo Wirtschatfsklima in der Eurozone

Generell schraubt das Institut die Konjunkturerwartungen für das kommende Halbjahr zurück. Für 2016 rechnet es im Euroraum mit einer Inflationsrate von 0,7 Prozent. Die Fünf-Jahres-Prognose steht weiter bei einer erwarteten Inflation von 1,8 Prozent.

Inflationserwartungen 2016

Inflationserwartungen 2016

Volkswagen-Konzernchef Matthias Müller: "Diesel-Skandal, ein Weckruf"

Wirtschaft

VW-Konzernchef Müller: "Der Diesel-Skandal war ein Weckruf"

Alfons Mensdorff-Pouilly

Wirtschaft

Tetron-Prozess: Gericht reduziert Strafen für Mensdorff-Pouilly und Fischer

Wirtschaft

Airbnb: Millionengeschäft für professionelle Investoren