Hilfe, wir werden bald 100 Jahre alt

Hilfe, wir werden bald 100 Jahre alt

Happy Pensionäre: Wer heute auf die Welt kommt, wird, nach dem derzeitigen Pensionssystem, rund 40 Jahre in Pension sein.

Wer heute 30 Jahre ist, wird fast 100 Jahre und die Babys von heute werden im Schnitt sogar älter als 100. Mit dramatischen Auswirkungen auf das Pensionssystem und Lebensarbeitszeit.

Die eigene Uhr tickt immer länger. Kinder, die heute auf die Welt kommen, werden wahrscheinlich über 100 Jahre. Wie rasant die Lebenserwartung steigt, zeigen bereits aktuelle Zahlen. Männer, die in Österreich leben, dürfen im Schnitt auf ein Lebensalter von 78 hoffen, Frauen auf 84. Noch 1970 durften Frauen nur auf ein Lebensalter von gut 73 Jahren rechnen, Männer konnten schon froh sein, wenn sie den 66 Geburtstag erreichten.

Heute 30-jährige werden fast 100

Schon heute haben 30-Jährige haben eine prognostiziere Lebenserwartung von 97 Jahren. Wer bereits im neuen Jahrtausend geboren wurde, darf damit laut Prognosen der Universität von Berkeley und dem deutschen Max Planck Institut rechnen, über 100 Jahre alt zu werden. Die Berechnungen beruhen auf statistischen Daten und dem zu erwartenden medizinischen Fortschritt, wie im Buch „The 100-Year Life – Living and Working in an Age of Longevity“ beschrieben wird. Die Lebenserwartung zum Zeitpunkt der Geburt ist in den meisten Ländern in den vergangenen 40 Jahren um 7 bis 14 Jahre gestiegen, im Durchschnitt alle vier Jahre um ein Jahr.

Wer nach 2007 geboren ist, darf darauf hoffen 103 Jahre alt zu werden.

Automatische Anpassung an steigende Alterung nicht vorgesehen

2040 könnten so in Österreich laut dem Melbourne Mercer Global Pension Index auf einen Rentner weniger als zwei Menschen im erwerbsfähigen Alter kommen. Im Gegensatz zu Modellen in anderen Ländern, wie etwa in Schweden, gibt es im österreichischen System keine automatische Anpassung an demografische Entwicklungen.

Rentenantrittsalter wird nicht angetastet

Aktuell ist das reguläre Pensionsalter bei Frauen bei 63 und bei Männer bis 68. Nach der geplanten Pensionsreform soll es erstmals einen Bonus für längeres Arbeiten geben. Dazu kommt der schon jetzt geltende Aufschubbonus von 4,2 Prozent pro Jahr. Doch das Alter des Pensionsantritts bleibt unangetastet.

Die Babys von heute werden über 40 Jahre in Pension sein

Doch wenn die Zahl der über 100-jährigen in den nächsten Jahrzehnten deutlich ansteigt, würde das bedeuten, dass Frauen rund 40 Jahre in Pension sein würde und Männer nur knapp darunter. Damit scheinen die Pläne Arbeitnehmer für längeres Arbeiten mit einem Bonus zu belohnen, fast wie ein symbolischer Beitrag zum Rentenproblem, dass auf diese und auf nächste Generationen zukommt. Die Studienautoren von Mercer empfehlen der österreichischen Regierung unter anderem deshalb eine Koppelung des gesetzlichen Pensionsantrittsalters an die Lebenserwartung und eine schnellere Erhöhung des Pensionsantrittsalters für Frauen.

Schule macht Wirtschaft

Über Hürden zum Erfolg

PlusCity Ernst Kirchmayr

Wirtschaft

Ernst Kirchmayr wird Alleineigentümer der PlusCity

Wirtschaft

Oliver Zipse ist neuer BMW-Konzernchef

Wirtschaft

Autohandel im Wandel: Daimler forciert Online-Verkauf