Hanf als Medizin: Wachstumspflanze Cannabis

Das Cannabismittel Dronabinol des deutschen Naturarzneimittelherstellers Bionorica boomt in Österreich.

Hanf als Medizin: Wachstumspflanze Cannabis

Michael Popp, CEO Bionorica, kauft Medizinalhanf aus Österreich für Cannabismittel

Seine Sturheit sollte sich als unternehmerische Weitsicht erweisen: Der Unternehmer Michael Popp hat jahrelang an seinem Cannabismittel Dronabinol festgehalten, obwohl es ein Verlustgeschäft war. Jetzt profitiert der geschäftsführende Gesellschafter des deutschen Naturarzneimittelherstellers Bionorica, der vor allem für sein Schnupfenmittel Sinupret bekannt ist, von einem ungeheuren Boom: In Deutschland stieg der Dronabinol-Absatz im vergangenen Jahr um sagenhafte 130 Prozent.

In Österreich betrug das Plus immerhin rund 46 Prozent. Fast 8.400 Patienten konnten hierzulande mit Dronabinol versorgt werden. Während in Deutschland schwerstkranke Schmerzpatienten das Cannabismittel seit 2017 auf Kassenrezept bekommen, gibt es in Österreich größere Hürden zu überwinden. Es fehlt eine einheitliche Regelung, und die Erstattung in den einzelnen Bundesländern wird restriktiv gehandhabt. Das war zuletzt auch Thema im Gesundheitsausschuss.

Den Medizinalhanf zur Herstellung von Dronabinol bezieht Bionorica derzeit ausschließlich aus Österreich - und zwar von der dem Gesundheitsministerium unterstellten Agentur für Ernährungssicherheit (AGES) in Wien. In Deutschland hatten die Gerichte die erste Ausschreibung für den Cannabis-Anbau kassiert. Das zweite Vergabeverfahren läuft noch. Unternehmer Popp denkt aber schon weiter - und zwar in Richtung eines Fertigproduktes Dronabinol. Eine erste Studie, die den Grundstein dafür legen soll, hat er bereits in Auftrag gegeben.


Immofinanz-Übernahme: Großaktionär CPI Property bessert nach

Der tschechische Milliardär Radovan Vitek will mit seiner CPI Property …

Olympische Winterspiele: Die große Xi-Ski-Show

Viel Stärke, wenig Weltoffenheit - China wird auch bei den Olympischen …

Zur Person. Georg Schwondra, 51, ist Partner bei Deloitte und für den Ausbau und die Leitung des Bereiches Cyber Risk/Cyber Security bei Deloitte Risk Advisory verantwortlich. Er verfügt über umfangreiche Erfahrungen sowohl im Bereich von Security Strategy, der Beratung und Implementierung von Cybersecurity-Lösungen, dem Outsourcing von Security-Funktionen auf Auftraggeberseite und Dienstleisterseite als auch in der Begleitung und dem Management von Transformationsprojekten bei Unternehmen aller Größen, insbesondere auch im Bereich von Familien- und Privatunternehmen.

„Cyberangriffe können für Mittelständler existenzbedrohend sein“

Die Frage ist heute nicht mehr, ob ein Unternehmen Ziel eines …

Unternehmer René Benko und sen Partner Tos Chirathivath, der in dritter Generation die Geschäfte der thailändischen Central Group leitet.

Rene Benko: kongeniale Partner aus Thailand

Die Übernahme der Selfridges-Gruppe ist bereits der dritte große Deal der …