trend-Umfrage: Was Österreich weiterbringt

trend-Umfrage: Was Österreich weiterbringt

Was ist in den nächsten fünf Jahren besonders wichtig für eine positive Entwicklung unseres Landes? Die trend-Umfrage liefert das Ergebnis: Leistbares Wohnen und Bildung bleiben für die Österreicher die entscheidenden Zukunftsthemen.

Geht's den Menschen gut, geht's Österreich gut. In einer großen Umfrage für den trend ermittelte das Linzer market- Institut, welche Themen die Österreicher in den nächsten Jahren als besonders wichtig für eine positive Entwicklung des Landes einschätzen. Das Ergebnis: 72 Prozent erachten leistbares Essen, Wohnen und Mobilität als "sehr wichtig", fast ebenso viele nennen gute Bildung und Ausbildung. Dahinter folgen Jobs und Pensionen.

Vergleichsweise bescheidene 37 Prozent räumen einer Steuerreform, die Leistung honoriert, einen besonders hohen Stellenwert ein. "Am wichtigsten werden jene Themen eingestuft, die einen unmittelbar selbst betreffen", erklärt Birgit Starmayr von market die Resultate.

Umfrage: Was Österreichern wichtig ist. Für eine vrgrößerte Darstellung klicken Sie bitte auf die Abbildung.

Umfrage: Was Österreichern wichtig ist. Für eine vrgrößerte Darstellung klicken Sie bitte auf die Abbildung.

Auffällig sind auch die Unterschiedlichen Prioritäten nach Alter, Geschlecht oder Herkunft. So ist für 72 Prozent der nicht Berufstätigen eine Lösung der Flüchtlingsfrage für vordringlich, aber nur für 46 Prozent derjenigen, die im Berufsleben stehen.

Die Verfügbarkeit von schnellerem Internet ist Männern deutlich wichtiger als Frauen: 37 Prozent versus 18 Prozent. Die Einbettung Österreichs in eine starke EU finden 41 Prozent der Einwohner von großen Städten zentral, aber nur 25 Prozent der Bewohner von Orten mit unter 5.000 Einwohnern. Und bessere Straßen und Schienen sind für 44 Prozent der über 50-Jährigen wichtig, aber nur für zwölf Prozent der unter 30-Jährigen.

Diese repräsentative trend-Umfrage wurde vom market-Institut durchgeführt. 510 Personen haben an der Umfrage teilgenommen.www.market.at


Die Umfrage ist in der trend Ausgabe 30+31/2018 vom 27. Juli 2018 erschienen.

Die KTM-Fahrrad-Chefinnen: Johanna Urkauf (29) ist seit 2018 Geschäftsführerin beim größten Fahrrad-und E-Bike-Hersteller Österreichs. Carol Urkauf-Chen (62) zieht aber vorerst weiterhin die Fäden im Unternehmen.

Wirtschaft

KTM gegen KTM: Fahrradschlacht in Mattighofen

Video
Ernst Ulrich von Weizsäcker

Wirtschaft

"In der vollen Welt ist die Natur der knappe Faktor" [VIDEO]

Wirtschaft

trend-EXKLUSIV: Neue Mieter für ehemalige Creditanstalt-Zentrale