Fußball-WM: Hoch-Zeit der Sportwetten-Anbieter

Fußball-WM: Hoch-Zeit der Sportwetten-Anbieter

Tippen und gewinnen: Nie ist die Verlockung zu wetten größer als zu einer Fußball-WM.

Die vier Wochen lang dauernde Fußball-Weltmeisterschaft in Russland ist für Sportwettenanbieter ein doppelter Jackpot: Zu WM-Zeiten wird mehr gewettet, und das auch mit höheren Einsätzen als sonst.

Für Sportwettenanbieter sind Fußballweltmeisterschaften ein großes Geschäft. Ein WM-Jahr beschert ihnen üblicherweise 10 bis 15 Prozent mehr Umsatz. Die Anbieter geben extrem viel für Marketing aus, um langfristig neue Kunden zu gewinnen - auch im Glücksspielbereich. Online-Anbieter wie bwin oder bet-at-home etc. stecken daher im Vorfeld großer Sportevents wie der WM in Russland riesige Summen in Werbung.

In Österreich gelten Wetten gesetzlich nicht als Glücksspiel, sie fallen daher nicht unter das Glücksspielmonopol, das bei Casinos Austria liegt. In anderen EU-Ländern ist das nicht so. Manche Spielsuchtexperten halten insbesondere die mittlerweile de facto verbotenen Live-Wetten ("Wer schießt den nächsten Elfmeter?") für ähnlich gefährlich wie klassisches Glücksspiel.

Was die Sportwettenanbieter an der WM letztendlich verdienen, hängt auch davon ab, welche Mannschaften gewinnen. Die meisten Kunden setzen auf die Favoriten, daher ist es für Anbieter in der Regel günstiger, wenn Außenseiter gewinnen.

Fußball: Die Weltmeister seit 1930

Jahr Gastgeber Weltmeister (Finale) Finale Ergebnis
1930 Uruguay Uruguay - Argentinien 4:2
1934 Italien Italien - CSSR 2:1 n.V.
1938 Fankreich Italien - Ungarn 4:2
1950 Brasilien Uruguay - Brasilien 2:1
1954 Schweiz Deutschland - Ungarn 3:2
1958 Schweden Brasilien - Schweden 5:2
1962 Chile Brasilien - CSSR 3:1
1966 England England - Deutschland 4:2 n.V.
1970 Mexiko Brasilien - Italien 4:1
1974 Deutschland Deutschland - Niederlande 2:1
1978 Argentinien Argentinien - Niederlande 3:1 n.V.
1982 Spanien Italien - Deutschland 3:1
1986 Mexiko Argentinien - Deutschland 3:2
1990 Italien Deutschland - Argentinien 1:0
1994 USA Brasilien - Italien 0:0 | 3:2 i.E.
1998 Frankreich Frankreich - Brasilien 3:0
2002 Japan/Südkorea Brasilien - Deutschland 2:0
2006 Deutschland Italien - Frankreich 1:1 | 5:3 i.E.
2010 Südafrika Spanien - Niederlande 1:0 n.V.
2014 Brasilien Deutschland - Argentinien 1:0 n.V.

n.V. = nach Verlängerung | i.E. = im Elfmeterschießen

Bei der WM in Russland sind die Quoten weit nicht so spektakulär. "Unsere Top-Favoriten sind Brasilien mit einer Quote von 5,00, gefolgt von Deutschland (5,50), Spanien (7,00) und Frankreich (7,50)", erklärt Philip Newald, Geschäftsführer des zum Casinos-Austria/Lotterien-Konzern gehörenden Wett-Anbieters Tipp3.

Attraktive Außenseiter sind für die Buchmacher des Unternehmens Argentinien und Belgien mit einer Quote von jeweils 12,00. Newald: "Portugal steht bei uns mit einer Quote von 25 in den Büchern - gleichauf mit Uruguay. Beide Länder haben attraktive Teams und damit durchaus Chancen. England haben wir auf 20,00 gesetzt."

Eine besondere "Knobelaufgabe" für die Buchmacher sei etwa die Quotierung von Spielen mit speziellen Ausgangspositionen. "Das ist zum Beispiel der Fall, wenn bei Gruppenspielen in der dritten Runde eine Mannschaft schon fix weiter oder fix ausgeschieden ist oder wenn beiden Mannschaften ein Unentschieden reicht, um weiterzukommen. Frauen setzen bei Tipp3 übrigens häufiger auf Außenseiter als Männer, da sie öfter "nach Gefühl und Sympathie" wetteten, so Newald. Und: Frauen tippten eher nur bei Großereignissen.

Eskalation in Casinos-Austria-HV - Sazka verlor Machtkampf

Wirtschaft

Eskalation in Casinos-Austria-HV - Sazka verlor Machtkampf

EU verhängt früher Vergeltungszölle gegen die USA

Wirtschaft

EU verhängt früher Vergeltungszölle gegen die USA

Österreich ist Top-Standort mit massivem Investitionsbedarf

Wirtschaft

Österreich ist Top-Standort mit massivem Investitionsbedarf