In vino veritas: Wein aus Österreich ist gefragt

Wein aus Österreich gewinnt international zusehends an Ruf und wird immer beliebter. Deutschland, Schweiz und die Niederlande sind die wichtigsten Exportländer für Österreichs Weinwirtschaft.

In vino veritas: Wein aus Österreich ist gefragt

Die Exportquote der österreichischen Winzer steigt. Österreichische Qualitätsweine werden international immer beliebter.

2020 war nicht unbedingt ein Rekordjahr für den Export, auch Österreich musste in den meisten Sparten Einbußen hinnehmen. Doch beim Wein sieht die Sache ganz anders aus: Die Ausfuhren sind im Coronajahr nicht eingebrochen, im Gegenteil: 2020 brachte für die Weinwirtschaft einen Rekord bei den Exporten. Insgesamt wurden 67,4 Millionen Liter Wein exportiert, das war ein Plus von mehr als 6 Prozent gegenüber 2019.

Dabei liegt Westeuropa weiterhin voran, was österreichischen Wein betrifft: Wichtigster Markt ist und bleibt Deutschland – bei den Exporten ins Nachbarland wurde im Vorjahr ein Plus von mehr als zehn Prozent verzeichnet. Zweitwichtigster Markt ist die Schweiz inklusive Liechtenstein, hier gab es gar ein Plus von mehr als 20 Prozent.

Auch auf dem dritten Platz bei den Weinexporten liegt ein Land aus Westeuropa: In den Niederlanden hat österreichische Weinqualität einen guten Ruf, das Land konnte damit die USA vom Stockerl verdrängen. Apropos USA: Dort gab es für heimische Winzer im Vorjahr zwar weniger zu holen als in den Jahren davor, doch mit einem Minus von rund vier Prozent bei der Menge hat Österreich dennoch deutlich besser abgeschnitten als die meisten anderen Exportnationen – Weinimporte in die USA sind insgesamt um 20 Prozent zurückgegangen.

Nicht nur bei der Menge, auch beim Umsatz mit Weinexporten konnte 2020 übrigens ein Rekord aufgestellt werden: Mehr als 187 Millionen Euro waren ein Plus von mehr als zwei Prozent. Potenzial gibt es in den westeuropäischen Ländern jedenfalls noch einiges: So steigt das Interesse an Veltliner, Merlot, Chardonnay und anderen Weinsorten unter anderem in Skandinavien, vor allem in Schweden und Norwegen.

Nicht nur dort, sondern in allen Exportregionen waren zuletzt vor allem Flaschenweine aus Österreich gefragt, was wiederum für den Qualitätsanspruch spricht. Auch bei Rotweinen gab es für die traditionelle Weißweinland Österreich im Vorjahr ein überraschend starkes Wachstum. Ob Rot oder Weiß: Die Zukunft für Österreichs Weinexporte ist jedenfalls rosig ...

Weinbau in Österreich

Weinbau in Österreich wird auf einer Fläche von 48.000 ha betrieben. Zwei Drittel der Fläche entfallen auf Weißwein-Reben, ein Drittel auf Rotweinsorten. Das größte Weinbaugebiet ist Niederösterreich, gefolgt von Burgenland und der Steiermark. Nennenswerte Rebflächen gibt es auch im Gebiet der Stadt Wien.

Auf den rund 29.000 Hektar Rebfläche in Niederösterreich wurde 2020 ein Ernteertrag von 151 Millionen Hektoliter (Mio. hl) erzielt, im Burgenland 61,8 Mio. hl, in der Steiermark 23,9 Mio hl und in Wien 2,5 Mio hl. Trotz des steigenden Exports wird der Großteil des produzierten Weins im Inland getrunken. Die Eigenversorgungsquote mit Wein liegt bei 108 Prozent.

Brexit und die Folgen für Österreichs Unternehmen

Christian Kesberg, österreichischer Wirtschaftsdelegierter in London, …

Neue Chancen für die Wirtschaft: Exportmärkte erholen sich

Die heimische Wirtschaft kann nach dem Corona-Dämpfer wieder auf gute …

Neues US-Konjukturpaket bringt Chancen für Österreichs Exporteure

Der "American Rescue Plan" wird auch für Exporteure neue Chancen bieten. …

US-Wirtschaft boomt - Preise schießen in die Höhe

Die US-Wirtschaft ist bereits inmitten eines kräftigen Aufschwungs. Für …