EU-Parlament stimmt über Abgaswerte von Autos ab

EU-Parlament stimmt über Abgaswerte von Autos ab

Im Europaparlament kommt es zur Abstimmung über die Abgaswerte von Dieselfahrzeugen. Auslöser war der Abgasskandal von Volkswagen.

Straßburg/Brüssel. Nach dem VW-Abgasskandal kommt es nun heute im Europäischen Parlament zu einer Abstimmung über die Stickstoff-Grenzwerte. Es soll darüber abgestimmt werden, dass bis zum Jahr 2020 der Stickstoff-Grenzwert von Dieselfahrzeugen von derzeit 80 Milligramm pro Kilometer um mehr als das doppelte überschritten werden darf.

Der Umweltausschuss des EU-Parlaments hat bereits für eine Ablehnung des Vorschlags gestimmt. Völlig offen sei die heutige Abstimmung, die gegen Mittag erfolgen wird.

Abgastest: Straße statt Labor

Die Hauptforderung der Gegner der großzügigen Abgasmessung besteht darin, dass die Messung der Stickoxide künftig nicht mehr unter Laborbedingungen erfolgen soll, was für unter für die Autohersteller günstiger ist. Künftig sollen Abgastests unter realen Bedingungen im Straßenverkehr gemessen werden.

Kritik wegen der großzügigen Anhebung der Grenzwerte kommt von den Grünen. EU-Abgeordneter Michel Reimon kritisiert die Anhebung der Stickoxid-Grenzwerte. "Das ist so, als würde eine Alkoholgrenze von 0,5 Promille gelten, aber beim Alkoholtest misst man den Freiraum, der bis 1,5 Promille gilt", meinte Reimon. Mit der neuen Berechnungsmethode sollten Autos lediglich "reingewaschen" werden.

Reimon forderte Österreich auf, groß angelegte unabhängige Tests bei allen Autotypen selbst durchzuführen und die Ergebnisse dem Untersuchungsausschuss zur Verfügung zu stellen.

ÖVP-Kollegin Elisabeth Köstinger pocht weiterhin auf die Überschreitung der Grenzwerte bis 2020 um 110 Prozent. Die Autohersteller und Zulieferer brauchen diese Zeit, um sich auf die neue Situation umzustellen. Schließlich ginge es hier auch um 370.000 Arbeitsplätze, meinte die ÖVP- Politikerin im Morgenjournal von Ö1.

Köstinger sieht den EU-Kommissionsvorschlag von Zurückweisung bedroht. Bei einer Ablehnung drohten zwei bis vier Jahre Rechtsunsicherheit, sagte sie. Köstinger

Die EU-Kommission hat die Anhebung der NOx-Grenzwerte um 110 Prozent für neue Fahrzeugmodelle ab September 2017 vorgeschlagen und für Neufahrzeuge ab September 2019. In einem zweiten Schritt soll der Unterschied bei allen neuen Modellen bis Jänner 2020 um 50 Prozent verringert werden.

Wirtschaft

Vapiano: Italienisch für Anfänger und der hohe Preis der Expansion

Boeing-Aktie an der New York Stock Exchange

Wirtschaft

Weiter Probleme bei Boeing: 777-8 Einführung verschoben

Wirtschaft

Helikopter-Geld: Kriegt bald jeder Cash von der EZB?

Franz Fischler, Präsident des Europäischen Forums Alpbach

trend Podcast - Wirtschaft zum Hören

Podcast: Alpbach-Präsident Franz Fischler im Gespräch