EU verbuchte 2018 Mega-Handelsdefizit mit China

Im Jahr 2018 hat die EU mehr Importe als Exporte zu verzeichnen. Es wurden Waren im Wert von 185 Milliarden Euro aus China mehr eingeführt. China ist der zweitgrößter Handelspartner der EU. Sowohl Einfuhren als auch Ausfuhren sind leicht gestiegen.

EU verbuchte 2018 Mega-Handelsdefizit mit China

Brüssel. Die Handelsbilanz zwischen der EU und China bleibt unausgeglichen. Wir in der vergangenen zehn Jahren importiert die EU mehr aus China, als Unternehmen dorthin verkaufen. Nach Angaben der Statistikbehörde Eurostat haben die EU-Länder 2018 beim Warenverkehr mit China ein Defizit von 185 Mrd. Euro verbucht. China ist nach den USA der zweitgrößte Partner der Europäischen Union beim Güteraustausch, 20 Prozent aller von außerhalb der EU importieren Waren kommen aus der Volksrepublik, elf Prozent aller Exporte der EU fließen dorthin.

Das Gesamtvolumen der EU-Importe aus China belief sich laut Eurostat auf rund 395 Mrd. Euro, die Exporte beliefen sich auf fast 210 Mrd. Euro. Sowohl Einfuhren als auch Ausfuhren sind demnach im Vorjahresvergleich leicht gestiegen, um rund fünf bzw. sechs Prozent. Unter den EU-Ländern waren die Niederlande der größte Importeur von Waren aus China (85 Mrd. Euro), Deutschland der größte Exporteur (94 Mrd. Euro).

Bereits in den zehn vorangehenden Jahren führte die Europäische Union mehr Waren aus China ein als sie exportierte. Das Minus der Handelsbilanz zwischen 2008 und 2018 schwankte zwischen 130 und 190 Mrd. Euro.

Sowohl bei Einfuhren (97 Prozent) als auch bei Ausfuhren (84 Prozent) sind "Maschinen und Fahrzeuge", "Chemikalien" und "andere Industriegüter" die größten Produktgruppen. Sie machen insgesamt 84 Prozent der Exporte und 97 Prozent der Importe der EU aus.

Dietrich Mateschitz bei Formel 1 Tests in Jerez, 2015
Die reichsten Österreicher: Die Liste der Milliardäre & Clans

Die 100 reichsten Österreicher besitzen mehr als 200 Milliarden Euro und …

Marcel Haraszti, CEO REWE International (BILLA, BILLA PLUS, BIPA, ADEG, PENNY)
REWE Int. CEO Haraszti: "Bereit, auf Konfrontation zu gehen"

Marcel Haraszti, CEO von REWE International (BILLA, BILLA PLUS, BIPA, …

Zur Person. Marion Morales Albiñana-Rosner ist Vorständin Wealth Management und Private Banking der UniCredit Bank Austria.
„Ganzheitliche Beratung rund ums Vermögen“

Marion Morales Albiñana-Rosner, Vorständin Private Banking bei der …

Norbert Grill ist seit 2008 technischer Geschäftsführer der ORS. Er hat das Studium Regelungstechnik und Automatisierung an der TU Wien absolviert und war zuvor beim ORF in leitenden Funktionen für Digitalisierungsprojekte verantwortlich.
Sichere Rundfunkversorgung

NORBERT GRILL, technischer Geschäftsführer der ORS, im Interview.