§14 EStG-Fonds für Ihre steueroptimierten Investments

Mit dem Dachfonds „fair-finance ESG balanced“ der fair-finance Asset Management Steuervorteile nutzen und gleichzeitig verantwortungsvoll im Sinne der Nachhaltigkeit veranlagen. Investments in den Fonds, der mit dem Österreichischen Umweltzeichen für Finanzprodukte (UZ 49) zertifiziert ist, sind geeignet, den investitionsbedingten Gewinnfreibetrag gem. §14 EStG geltend zu machen.

§14 EStG-Fonds für Ihre steueroptimierten Investments

Seit Aufnahme der Geschäftstätigkeit Ende des Jahres 2017 ist die fair-finance Asset Management (FFAM) sehr erfolgreicher Asset Allocator und Manager über diverse Assetklassen hinweg. Im vierten Jahr des Bestehens werden rund EUR 1,17 Mrd. (zum Stichtag 30.06.2022) für die Kundinnen und Kunden verwaltet. Größter Investor der FFAM ist die fair-finance Vorsorgekasse (VK), wo die FFAM die Verwaltung und das Management für den Großteil des treuhändigen Kundevermögens übernimmt. Neben Aktien und Anleihen, die alle der Nachhaltigen Veranlagungsrichtlinie der VK entsprechen müssen, zählen Impactinvestments in Mikrofinanz, Aufforstung, alternative Energieformen, nachhaltige Immobilien oder Social Businesses zu den bestehenden Assetklassen des VK-Portfolios. Erstmals bietet die FFAM potentiellen Investoren die Möglichkeit, an dieser Entwicklung über ein Investment in den Dachfonds „fair-finance ESG balanced“ zu partizipieren und gleichzeitig Steuern zu sparen!

Bald steht schon wieder die jährliche Ermittlung des Betriebsgewinns an. Dieser errechnet sich aus der Summe aller Umsätze abzüglich aller Betriebsausgaben. Ab einem Betriebsgewinn von EUR 30.000 kann ein investitionsbedingter Gewinnfreibetrag von max. 13 % Prozent geltend gemacht werden. Hierfür muss man in dem zugehörigen Kalenderjahr sogenannte „begünstigte Wirtschaftsgüter“ erwerben. Wer also zum Beispiel operativ EUR 45.000 verdient, kann demnach EUR 15.000, die den Grundfreibetrag (EUR 30.000) überschreiten, in begünstigte Fonds, wie eben den „fair-finance ESG balanced“, investieren. Das bedeutet, dass weitere EUR 1.950 Gewinn (13 % von EUR 15.000) steuerfrei bleiben. Dieser Gewinnfreibetrag nimmt mit dem Betriebsgewinn zu, allerdings nicht grenzenlos, sondern ist mit max. EUR 45.350 gedeckelt – d.h. bis zu einem Betriebsgewinn von ca. EUR 349.000 kann ein investitionsbedingter Gewinnfreibetrag geltend gemacht werden, welchen man keinesfalls dem Finanzamt schenken sollte.

Bei einem Investment in unseren nachhaltigen „fair-finance ESG balanced“, einem §14 EStG geeigneten Fonds, sparen Sie nicht nur bares Geld, sondern investieren auch sehr verantwortungsvoll im Sinne der Nachhaltigkeit. Der Fonds selbst investiert ähnlich dem Vorsorgekassen-Portfolio, insbesondere bei den Produkten sowie dem Risiko-/Ertragsprofil. Wie im Vorsorgekassen-Portfolio besteht auch in diesem Fonds ein sehr hoher Anspruch an die Nachhaltigkeit – ausgedrückt beispielsweise in einem sehr guten MSCI ESG Rating von „AA“ (ein sog. „ESG Leader“), zählt der Fonds damit auch zum besten Quintil der Vergleichsfonds. Investments erfolgen ausschließlich in nachhaltige Subfonds sowie auch impactstarke Wertpapiere, wie nachhaltige Immobilienkredite und Immobilienfonds, nachhaltige Waldbewirtschaftung, erneuerbare Energien, Mikrofinanz und viele mehr.

Anfang des Jahres 2022 konnte der Fonds den Zertifizierungsprozess des „Österreichischen Umweltzeichens“ (UZ 49) erfolgreich abschließen und darf nun das Siegel als Bestätigung der Nachhaltigkeitsausrichtung des Fonds tragen.

Für weiteres Infomaterial wenden Sie sich als institutioneller Investor bitte per E-Mail an office <AT> fair-finance-am.com . Private Investoren wenden sich bitte direkt an Ihren Bankberater.

Rechtlicher Hinweis:
Marketingmitteilung der fair-finance Asset Management ltd. Diese Marketingmitteilung stellt weder eine Anlageberatung noch ein Angebot oder eine Einladung zur Angebotsstellung zum Kauf oder Verkauf von Finanzinstrumenten oder Veranlagungen dar.

Performance-Ergebnisse der Vergangenheit lassen keine Rückschlüsse auf die zukünftige Wertentwicklung eines Finanzinstruments zu. Veranlagungen in Investmentfonds unterliegen Wertschwankungen und sind mit höheren Risiken bis hin zu Kapitalverlusten verbunden. Investmentfonds sind keine Sparbücher und unterliegen nicht der Einlagensicherung. Sie bieten keine Garantie auf Erträge und auf Rückzahlung des eingezahlten Kapitals. Diese Information ist keine Finanzanalyse und unterliegt daher weder den gesetzlichen Anforderungen zur Gewährleistung der Unvoreingenommenheit von Finanzanalysen noch dem Verbot des Handels vor der Veröffentlichung von Finanzanalysen. Die enthaltenen Angaben, Analysen und Prognosen basieren auf dem Wissensstand und der Markteinschätzung zum Zeitpunkt der Erstellung – vorbehaltlich Änderungen und Ergänzungen. Die fair-finance Asset Management übernimmt keine Haftung für die Richtigkeit, Aktualität und Vollständigkeit der Inhalte und für das Eintreten von Prognosen. Aus der Veranlagung können sich steuerliche Verpflichtungen ergeben, die von den jeweiligen persönlichen Verhältnissen des Kunden abhängen und künftigen Änderungen unterworfen sein können. Diese Information kann daher nicht die individuelle Betreuung des Anlegers durch einen Steuerberater ersetzen. Die dargebrachten Investitionsmöglichkeiten eignen sich ggf. nicht für alle Investoren. Ein Anleger muss seine Investitionsentscheidung daher auf seine individuellen Investitionsziele sowie seine finanzielle Situation abstimmen und je nach persönlichem Ermessen eine unabhängige Finanzberatung in Anspruch nehmen. Wir empfehlen Ihnen, vor einer Investition Ihren Anlage-, Steuer- oder Rechtsberater zu konsultieren. Zuständige Aufsichtsbehörde der fair-finance Asset Management ltd.: Malta Financial Services Authority, Triq L-Imdina, Zone 1; Central Business District, Malta

Dietrich Mateschitz bei Formel 1 Tests in Jerez, 2015
Die reichsten Österreicher: Die Liste der Milliardäre & Clans

Die 100 reichsten Österreicher besitzen mehr als 200 Milliarden Euro und …

Die RWA Unternehmenszentrale in Korneuburg
Österreichs größte Unternehmen: RWA Raiffeisen Ware Austria AG

Die RWA AG des Raiffeisen-Konzerns ist der Franchisegeber hinter der …

Die Zentrale der VAMED AG in Wien
Österreichs größte Unternehmen: VAMED – der Gesundheitskonzern

Die österreichische VAMED AG ist als Planungs-, Errichtungs- und …

Österreichs größte Unternehmen: NÖ Landesgesundheitsagentur

Mit 27 Landes- und Universitätskliniken und 50 Pflege-, Betreuungs- und …