Entspannung statt Wellness: Ex-ÖVP-Politiker Paierl verkauft Hotel

Entspannung statt Wellness: Ex-ÖVP-Politiker Paierl verkauft Hotel

Ex-Politiker Herbert Paierl hat beim familieneigenen Wellnesshotel in Bad Waltersdorfviel Risiko genommen. Jetzt verkaufte er – und ist relaxed.

Fast wäre Herbert Paierl 2008 ÖVP-Wirtschaftsminister geworden. Eigentlich war er schon quasi bestellt, doch nach perteiinternen Ränkespielen machte Reinhold Mitterlehner das Rennen. Der frühere steirische Wirtschaftslandesrat Paierl war seither wieder als Unternehmer tätig.

Unter anderem war er über einen Treuhändervertrag der wirtschaftliche Eigentümer des bekannten Wellnesshotels Paierl im steirischen Bad Waltersdorf, das sein Bruder Erwin führte. Herbert Paierl hat den vor allem bei Ayurveda-Fans bekannten Betrieb aus finanziellen Turbulenzen gerettet, ging dabei aber ein beträchtliches Risiko ein: „Seit der Finanzkrise 2008 ist so ein finanzielles Engagement bekanntlich immer damit verbunden, dass man für alle Kredite persönlich haftet.“ Und da ging es um viele Millionen Euro.

Das Familienhotel lief in den letzten Jahren zwar recht gut. Trotzdem wurde es vor ein paar Tagen verkauft. Eine gewisse Wehmut ist dabei, aber bei Paierl ist auch die Erleichterung zu spüren, das persönliche Risiko jetzt los zu sein: „Ich habe mich sehr für eine gute Lösung eingesetzt, auch weil mein Bruder und ich keine Nachfolger haben. Es ist der optimale Deal für unser Haus.“ Beim dem auch noch einiges Cash übrig bleibt.

Gekauft hat die Tiroler Familie Mauracher, die das Hotel Sonnhof in Thiersee betreibt. Die beiden ersten Auyrveda- Adressen in Österreich sind damit unter einem Dach vereint: mit einem Standort im Westen und einem im Osten. Herbert Paierl spricht von „schönen Synergien“, die sich daraus ergeben. Dass sein Familienname wohl nicht mehr lange auf dem Hotel stehen wird („Ich habe keine Ahnung, aber wahrscheinlich eher nicht“),kann er verschmerzen.


Die Geschichte ist der trend.PREMIUM-Ausgabe 40/2019 vom 4. Oktober 2019 entnommen.

Fairphone Gründer Bas van Abel mit dem Fairphone 3

Wirtschaft

Fairphone: Das gute Gewissen der Smartphone-Industrie

Bei Schneefahrbahn reagieren Autos Sommerreifen völlig anders als mit Winterreifen. Bei einem Unfall kann eine falsche Bereifung teuer werden.

Rechtstipps

Ohne Winterreifen unterwegs: Bis zu 5.000 Euro Strafe drohen

Wirtschaft

Wirecard will "FT"-Vorwürfe mit Sonderprüfung entkräften

Auto & Mobilität

So will die voestalpine durch schwieriges Fahrwasser steuern