Die Dreier-Wohngemeinschaft: Der große Plan zum Ausbau

Die s Immo kauft Aktien der CA Immo und der Immofinanz. Dadurch könnte nach einer Fusion ein ÖSTERREICHISCHER IMMOBILIENKONZERN von europäischer Dimension entstehen. Fünf Millionen Quadratmeter wären unter einem Dach.

Die Dreier-Wohngemeinschaft: Der große Plan zum Ausbau

Ernst Vejdovszky, CEO s Immo AG: "Wir können unsere Beteiligungen so weit erhöhen, dass wir langfristig ein freundlicher, aber wichtiger Aktionär sind."

Ernst Vejdovszky, der CEO der börsennotierten Immobiliengesellschaft s Immo AG, ist in der Branche als besonders umsichtig und zurückhaltend bekannt. Doch jetzt hat er einen Schritt gesetzt, der nicht so recht in das Bild des erfolgreichen, aber eher konservativen Managers passt: Sein Unternehmen hat Aktien der CA Immo AG und der Immofinanz AG gekauft.

Beide sind unmittelbare Konkurrenten der s Immo und haben überdies eine Fusion geplant. "Ja, wir haben Aktien dieser Unternehmen gekauft, aber weniger als vier Prozent", erklärt Ernst Vejdovszky.

Noch bleibt s Immo mit ihren Beteiligungen also unter der Grenze für die Meldepflicht. Doch das könnte sich ändern. Aber: "Alles ist möglich", sagt der s Immo-Boss zu Plänen für weitere Aktienkäufe an den beiden Gesellschaften. Denn hinter dem Investment steht ein wohlüberlegter Plan - nämlich ein Zusammengehen der drei Unternehmen.


Lesen Sie die ganze Geschichte im trend 11/2017 vom 17. März 2017
Großer Plan zum Ausbau


Günther Ofner, der neue Aufsichtsratschef der Staatsholding ÖBAG

Günther Ofner, der neue ÖBAG-Aufsichtsratschef [Porträt]

Mit Flughafen-Chef Günther Ofner übernimmt ein äußerst erfahrener, …

Das Cyber-Risiko für Unternehmen ist zuletzt stark gestiegen. Dennoch bleiben effiziente Schutzmaßnahmen oft außen vor.

Cybercrime: Jeder kann das nächste Opfer sein

Die Bedrohung von Cyberattacken wächst. Hacker nehmen vermehrt kleinere …

KSV1870 Group CEO Ricardo-José Vybiral

"Unternehmen fordern eine Ausbildungsoffensive"

Ricardo-José Vybiral, CEO der KSV1870 Holding AG, im trend-Interview über …

SERGEI GURIEV, ÖKONOM

"Jeder Euro für Öl und Gas finanziert diesen Krieg"

Er beriet den russischen Präsidenten Dimitri Medwedew, doch sein …