Do & Co wirft seinen Anker in Südkorea

Do & Co wirft seinen Anker in Südkorea

Do & Co Gründer und Chef Atilla Dogudan

Mit einem Joint Venture will das Wiener Cateringunternehmen nach Südkorea expandieren. In einem Jahr will Do & Co bis zu 25.000 Menüs am Tag produzieren.

Wien. Der börsennotierte Caterer Do & Co steigt in das Geschäft in Südkorea ein. Mit der Sharp Aviation K, Inc wurde über die Tochter DO & CO International Investments Ltd ein 50:50 Joint Venture gegründet, das bis Ende 2015 in Seoul eine Gourmetküche eröffnen soll, teilte das Unternehmen am Mittwoch mit.

Auf mehr als 8000 Quadratmetern sollen nach der ersten Bauphase bis zu 25.000 Menüs pro Tag produziert werden. Das "Premium Gourmetunternehmen" werde sich auf Premium Airline und Event Catering, Retail Gourmetshops sowie high-end Kaffeehäuser fokussieren und die Marken DO & CO, Demel, Hediard, und Henry nach Korea bringen.

Wirtschaft

"Zwischenparken" beim AMS kostet jährlich 430 Millionen

Wirecard CEO Markus Braun

Wirtschaft

Wirecard - die Aufmischer im Zahlungsverkehr

Wirtschaft

Jobabbau bei kika/Leiner: Sozialplan für 1.121 Mitarbeiter