Dietrich Mateschitzs Forst Authal übernimmt Bundesforste-Fischerei

Dietrich Mateschitzs Forst Authal übernimmt Bundesforste-Fischerei

Dietrich Mateschitzs Forst Authal GmbH übernimmt ab 2018 die Produktion und den Vertrieb der "Wildkultur" und "Wildfang" Fischerei der Österreichischen Bundesforste.

Red Bull Chef Dietrich Mateschitz hat sich den nächsten Fisch geangelt, und diesmal gleich im wörtlichen Sinn. Mit 1. Jänner 2018 übernimmt die zur Mateschitz-Gruppe gehörende Forst Authal GmbH & Co KG, die Produktion und den exklusiven Vertrieb der Wildkultur- und Wildfang-Fische der Österreichischen Bundesforste. Authal, ein Forstgut bei Bretstein in der Steiermark, zu dem auch eine Jagd gehört, löst damit den bisherigen Vertriebspartner, den Gastronomiezulieferer Karnerta, ab. Finanzielle Details wurden nicht bekannt gegeben.

Bei dem Pachtvertrag handelt es sich um ein langfristig ausgelegtes Modell, das Authal die Produktion und den Betrieb der Aquakultur-Anlagen in Bad Mitterndorf/Kainisch, Altaussee und am Grundlsee (Steiermark) sowie den regionalen und österreichweiten Vertrieb der Speisefische überlässt. Dazu gehören auch die vier Verkaufsstellen in Hallstatt, Grundlsee, Bad Aussee und Kainisch. Alle Anlagen, Immobilien sowie Grundflächen bleiben im Eigentum der Bundesforste.

Wildkulturfisch-Anlage der Bundesforste an der Riedlbachtraun im Salzkammergut.

Wildkulturfisch-Anlage der Bundesforste an der Riedlbachtraun im Salzkammergut.

Hochwertige Speisefische

Kultiviert werden in den Aquakultur-Anlagen der Bundesforste ausschließlich heimische Speisefische – Saibling, Seesaibling, Seeforelle, Bachforelle. Die Fische stammen direkt von wilden „Eltern“ aus den Salzkammergut-Seen ab und wachsen in naturnahen Teichen und Fließbecken heran. Mindestens 30 Monate haben die Fische Zeit heranzureifen, auf den Einsatz von Wachstumsbeschleunigern oder Medikamenten wird gänzlich verzichtet. Die Produktionskapazität beträgt bis zu 100 Tonnen pro Jahr.

Ab der Fischerei-Saison 2018 werden auch die Wildfang-Naturfische aus Hallstätter See, Grundlsee oder Toplitzsee über die Forst Authal GmbH & Co KG vertrieben. Die Seefischerei und Bewirtschaftung der Seen werden weiterhin von den Bundesforsten betrieben, die nicht nur die Naturgewässer, sondern auch die Wälder in der Region bewirtschaften.

Wildfang-Naturfische sind nur während der Saison von Juni bis Oktober frisch aus dem See verfügbar und sowohl in regionaler Gastronomie als auch in ausgewählten Spitzenrestaurants in ganz Österreich erhältlich. Das Angebot ist dabei von Natur aus begrenzt. Gefischt wird jedes Jahr nur so viel wie wieder nachwächst, das sind jährlich maximal sechs Tonnen.

Wirtschaft

Porsche-Holding Chef Schützinger fordert "fairere" Besteuerung

Heinz-Christian Strache

Wirtschaft

Herr Strache, sprechen Sie Wirtschaft?

Italien: Was die Wirtschaft zum Kollabieren bringen könnte

Geld

Italien: Was die Wirtschaft zum Kollabieren bringen könnte