Deutsche-Bank-Chef beerdigt Pläne für neue Digitalbank

Deutsche-Bank-Chef beerdigt Pläne für neue Digitalbank

Vorstandschef John Cryan streicht die Digitalbank.

Die Deutsche Bank gibt ihre Pläne für den Aufbau einer neuen Digitalbank auf. Der ehemalige Vorstand Henry Ritchotte habe zwar einen exzellenten Entwurf für ein digitales Bank-Angebot in den USA vorgelegt. Das schrieb Vorstandschef John Cryan laut Reuters in einem Email an die Mitarbeiter.

Das Management habe sich allerdings entschieden, dafür keine Ressourcen zur Verfügung zu stellen. Es wolle sich lieber darauf konzentrieren, die IT-Infrastruktur und die Angebote für die Kunden zu verbessern.

Die Streichung der Digitalbank ist die erste größere Änderung, die Vorstandschef Cryan an der im Oktober verkündeten Strategie vornimmt. Diese war von einigen Investoren kritisiert worden. Einige Ideen, die Ritchotte mit seinem Team erarbeitet habe, sollten jedoch in anderen Bereichen der Bank umgesetzt werden, erklärte Cryan. "In den kommenden Wochen werde ich mit Henry darüber diskutieren, in welchen Geschäftsbereichen sein Team künftig eingesetzt werden kann."

Ritchotte war im Vorstand der Deutschen Bank zunächst für das operative Geschäft und dann auch für die Digitalisierung zuständig. Ende des Jahres schied er aus dem Vorstand aus.

Start-ups

Senior-Investor Franz Fuchsberger philosophiert über KI

Wirtschaft

Huawei: "Wir werden von den USA politisch verfolgt"

Wirtschaft

Die Turnauers - eine diskrete Dynastie

Andreas Treichl

Wirtschaft

Forum Alpbach - Andreas Treichl denkt über Präsidentschaft nach