Coworking in the City: Flexible Arbeitsplätze in über 250 Städten weltweit

Coworking in the City: Flexible Arbeitsplätze in über 250 Städten weltweit

Von Amsterdam über Wien bis Lissabon: An 300 Standorten in über 40 Ländern bietet Coworking-Pionier Spaces flexible Arbeitsplätze für alle Anforderungen – und eröffnet damit sowohl Freelancern als auch Start-ups und großen Unternehmen völlig neue Perspektiven.

Der globale Trend zum „Sharing“ beschränkt sich längst nicht mehr nur auf Autos – auch in anderen Bereichen bietet das flexible, gemeinschaftliche Nutzungsprinzip zahlreiche Vorteile. Auch das so genannte „Coworking“ wird immer beliebter: Dabei können professionell ausgestattete Arbeitsplätze, Büros und Meetingräume je nach Bedarf genutzt werden, offene Räume ermöglichen die Vernetzung mit Gleichgesinnten.

Wie gut dieses Konzept international angenommen wird, zeigt das Wachstum von Spaces: Gerade einmal 11 Jahre nach der ersten Niederlassung in Amsterdam eröffnete der Coworking-Pionier heuer seinen weltweit 300. Standort in der portugiesischen Hauptstadt Lissabon.

In über 250 Städten in 40 Ländern stehen die professionell ausgestatteten, flexibel nutzbaren Arbeitsplätze und Räumlichkeiten von Spaces bereits zur Verfügung. Das Besondere: Mitglieder haben Zugang zu allen Standorten weltweit. Genutzt wird das Angebot sowohl von Freelancern und Start-ups als auch von großen internationalen Unternehmen. Vom Zugang zu allen Spaces Business Clubs über den eigenen Schreibtisch für Ein-Personen-Unternehmen bis hin zu Meetingräumen und Büros mit mehreren hundert Quadratmetern bietet Spaces für jedes Bedürfnis die perfekte Lösung.

Individualität steht dabei im Fokus: Statt langfristiger Verträge wird auf flexible Konditionen gesetzt. Neue Impulse und das inspirierende Miteinander einer globalen Business-Community sind ebenfalls ein fixer Bestandteil des modernen Coworking-Konzepts. Wer sich international vernetzten will, profitiert von den regelmäßigen, exklusiven Spaces Events und Happenings.

"Als wir anfingen, nannten die Leute unser Konzept einen Hype. Nach einer Weile wurde es ein Trend. Mit der Eröffnung unseres 300. Standorts zeigen wir die unglaubliche Nachhaltigkeit des Spaces-Konzepts", erklärt Martijn Roordink, CEO und Mitbegründer von Spaces. Sein Ziel: Ein Arbeitsumfeld zu schaffen, in dem sich jeder wohl fühlen kann – und das weltweit.

Auch in Wien hat das innovative Coworking-Konzept von Spaces bereits Einzug gehalten: Im kürzlich fertiggestellten Square One Bürogebäude im 19. Bezirk sowie im Orbi Tower im 3. Bezirk stehen die flexiblen Arbeitsplätze bereits zur Verfügung. Mit dem Spaces Icon Central Station eröffnet Anfang März 2020 der dritte Standort am Wiener Hauptbahnhof, ein weiterer wird aktuell am Schottentor im ersten Bezirk gebaut. Weltweit plant Spaces bis Ende des Jahres die Eröffnung von insgesamt 160 neuen Standorten.

Bezahlte Anzeige

Wirtschaft

Casinos Austria Sazka verhandelt mit ÖBAG

Wirtschaft

Waldrodung: Umweltschützer gegen Tesla-Fabrik

Wirtschaft

Bank Austria sieht Optimismus in der Wirtschaft

Wirtschaft

Facebook-Chef Zuckerberg will in Europa mehr Steuern zahlen