C-Quadrat-Gründer Schütz steigt bei Jagdausstatter Springer ein

C-Quadrat-Gründer Alexander Schütz steigt beim Wiener Jagdausstatter Joh. Springer’s Erben ein. Er übernimmt schrittweise 22 Prozent. Ziel ist die Internationalisierung und der Wiedereinstieg in die Waffenproduktion.

Unternehmenschef Christian Springer von Joh. Springer's Erben freut sich auf seinen neuen prominenten Gesellschafter.

Unternehmenschef Christian Springer von Joh. Springer's Erben freut sich auf seinen neuen prominenten Gesellschafter.

Das Wiener Traditionsunternehmen Joh. Springer’s Erben hat einen neuen Miteigentümer: C-Quadrat-Gründer Alexander Schütz übernimmt schrittweise 22 Prozent an dem Jagdausstatter. Das bestätigen Schütz sowie Haupteigentümer und Geschäftsführer Christian Johann Springer dem „trend“.

Mit Gert Jonke, der weiterhin 4,5 Prozent halten wird, hat der frühere k.u.k. Gewehrfabrikant Springer bereits vor zwei Jahren einen familienfremden Investor an Bord geholt. Christian Johann Springer selbst wird damit in Zukunft 73,5 Prozent der Anteile halten.

Neue Springerflinten

Über den Kaufpreis wurde Stillschweigen vereinbart. Der Einstieg erfolgt in Form einer Kapitalerhöhung. Internationalisierung und Stärkung der Marke Springer werden als Ziele der Partnerschaft genannt. Sogar die Herstellung eigener „Springerflinten“ ist angedacht. Gewehre unter eigenem Namen hatte das Unternehmen nur bis zum Jahr 1955 gefertigt.

Aus den finanziellen Mitteln soll außerdem ein Museum am Springer-Standort im achten Wiener Gemeindebezirk finanziert werden, in dem historische Waffen ausgestellt werden soll.


Mehr über den k.u.k. Gewehrfabrikanten Joh. Springer's Erben und andere Kammerlieferanten finden Sie in der trend-Ausgabe 8/2018 vom 23. Februar 2018

RBI-Vorstandschef Johann Strobl
Raiffeisen Bilanz: Gewinn in Russland vervierfacht

Die Raiffeisen Bank International (RBI) hat im Jahr 2022 blendend …

ZUR PERSON: Martin Butollo ist seit 2013 Country-CEO der Commerzbank in Österreich. Nach seinem Studium an der Wiener Wirtschaftsuniversität und der Pariser HEC trat Butollo bei PricewaterhouseCoopers ein und wechselte dann nach Frankfurt, wo er bei der Dresdner Bank und der Commerzbank Bankerfahrung sammelte.
„Glaube an Innovationskraft und Resilienz“

Die EU wird strenge Nachhaltigkeitsregeln für die Kreditvergabe …

Eigenkapital: Österreichs Wirtschaft hat in der Pandemie gewonnen

Der Kreditschutzverband KSV1870 hat die Entwicklung der …

Der Preis der Unabhängigkeit [Umfrage]

trend-Umfrage: Sind wir bereit, mehr zu zahlen, um autonomer zu sein? Das …