Web2Watch - Marken im Online-Check
Diese Woche: Bekleidungsketten

Österreichische Konsumenten posten jährlich sechs Millionen Meinungen zu Marken, dazu kommen noch weit über 100 Millionen „private“ Postings. All diese beobachtet OGM mit Web2Watch laufend. Der Online-Check ist keine Umfrage, sondern zeigt, in welcher Art und wie häufig über Marken in Social Media gesprochen wird.

Der Eindruck im Trubel des Winterschlussverkaufs täuscht nicht: Dem Bekleidungshandel geht es gut. 2010 war der Umsatz um 3,5 Prozent gestiegen. Der Zuwachs war laut dem Brancheninstitut RegioPlan allerdings vor allem auf die Flächenexpansion zurückzuführen. Für 2011 soll es ein nominelles Plus von weiteren 3 Prozent geben. Die Österreicher kleiden sich bevorzugt beim schwedischen Moderiesen Hennes & Mauritz ein. Dahinter folgen die deutschen Ketten C&A und Peek & Cloppenburg; letztere hat vor kurzem mit der Eröffnung eines Flagship-Stores in der Kärntner Straße in Wien für Furore gesorgt. Auch der Diskonter Kik und Charles Vögele mischen auf den vorderen Plätzen mit. Nach wie vor drängen internationale Marken auf den heimischen Markt.

Florian Matscheko, OGM: „Die in Österreich vertretenen Modeketten werden mit rund 68.000 Postings recht stark diskutiert. Besonders H&M steht durch die Kooperationen mit Designern im Fokus. Durch gelungene Kommunikation im Social Web kann sich der Newcomer Blue Tomato über ein hohes Gesprächsaufkommen freuen. Am beliebtesten ist jedoch der Online-Händler Zalando, besonders Preis und Auswahl haben es den Usern angetan. Am schlechtesten schneidet im sozialen Netz Kleider Bauer ab – nicht wegen schlechter Produkte, sondern durch die Proteste rund um den letztjährigen Tierschützerprozess. Kritik an Arbeitsbedingungen und Produkten gibt es vor allem bei Kik. Modeketten nutzen generell Social Media, mehr als Einwegkommunikation umfassen die Aktivitäten jedoch nicht.“

Detailanalysen der Branchen: www.ogm.at

Nächste Woche im Web2Watch-Check: Medikamentenmarken

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff