Vorsicht, Explosionsgefahr: Die Preise für Rohstoffe sind bedrohlich angeschwollen

Gold: Vor wenigen Tagen hat Gold die 1.200-Dollar-Marke je Feinunze durchbrochen. Auf Jahressicht und Dollarbasis ist das Edelmetall um rund 35 Prozent teurer geworden.

Rohöl: Der Preis für ein Barrel Rohöl hat sich in den vergangenen zwölf Monaten mehr als verdoppelt. Rund 80 Dollar kostet derzeit ein Fass der Marke Brent – vor 18 Monaten waren es allerdings noch rund 140 Dollar.

Silber: Der Preis für Silber ist 2009 ebenfalls stark gestiegen. Allerdings ist er mit rund 19 Dollar je Feinunze noch ein wenig vom Hoch vor zwei Jahren entfernt.

Chinesische Immobilien: Die Preise für Immobilien in China (im Bild) haben sich heuer beinahe verdoppelt. Besonders rasant ist der Anstieg in Städten wie Shenzhen an der Grenze zu Hongkong.

Frachtschiffe: Die Seefracht ist im laufenden Jahr um elf Prozent geschrumpft. Zeitungen wie die „New York Times“ oder die „Süddeutsche“ sehen daher in den zahlreichen Schifffahrtsbeteiligungen große Risiken, dass hier Blasen platzen könnten.

Kupfer: Eine Tonne Kupfer kostet derzeit rund 7.000 Dollar. Vor einem Jahr wurden nicht einmal 3.000 Dollar für das Industriemetall gezahlt. Allerdings: 2008 notierte Kupfer bei knapp 9.000 Dollar je Tonne.

Miriam Koch

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff