U-Bahn: Relaunch von Infoscreen

Der heimische „city channel“ Infoscreen, Medium für Werbebotschaften, unterzog sich einem gründlichen Relaunch. Seit Anfang Juli ist der Kanal mit neuen Fotos und Filmen, Textflächen und einem Eye-Tracking-erprobten Programmdesign in Verkehrsmitteln, Bus- und Bim-Stationen on air.

Sechs Monate werkten Grafikleiterin Sheela Rapf und Redaktionschefin Stefanie Paffendorf an der Ausgestaltung. „Die Qualität des Programms ist die Basis für den Erfolg unseres Mediums“, sagt Infoscreen-Geschäftsführer Franz Solta, „unsere Spots müssen innerhalb weniger Sekunden erfasst und verstanden werden.“ Daran habe sich die gesamte Neukonzeption orientiert.

Um auch einen kritischen Input von außen zu bekommen, hat Infoscreen als externen Programmberater Jani Newrkla und seine bluetango-Mannschaft ins Boot geholt. Seine zentrale Anregung war es, Infoscreen als selbstbewusstes Medium darzustellen. So ist das Logo nun rechts oben, an einem vom Fernsehen gelernten Platz, positioniert. Meinungsforscher Peter Hajek, der ebenfalls den gesamten Prozess begleitete, wird im Herbst die Zuseherreaktionen abfragen.

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff