Ronny Pecik will Bank Austria-Zentrale

Um als ernsthafter Kaufinteressent überhaupt infrage zu kommen, muss Ronny Pecik, der diesmal gemeinsam mit dem Wiener Immobilienmann Anton Bondi de Antoni arbeitet, bis Mitte Februar rund 60 Millionen Euro auf den Tisch legen – etwa die Hälfte des gesamten Kaufpreises.

Ronny Pecik will Bank Austria-Zentrale

Diese 60 Millionen Euro versuchen Pecik und Bondi gerade fieberhaft aufzustellen. Die Szene berichtet, dass mehrere stadtbekannte Millionäre deswegen kontaktiert wurden. FORMAT liegt das Konzept des Investors vor, der vor der Telekom auch beim Schweizer Konzern Oerlikon mit dabei war.

Um 124,4 Millionen Euro soll das geschichtsträchtige Gebäude gekauft werden. Die Bank Austria kann bis 2017 als Mieter drinbleiben. Danach soll der Kassensaal in Geschäfte, der Rest der Immobilie in Büros umgewandelt werden.

Pecik rechnet in dem Konzept mit einem potenziellen Verkaufserlös von 310,9 Millionen Euro. Abzüglich sämtlicher Kosten könnten Investoren mit einem Ertrag von mehr als 76 Millionen Euro rechnen, so wird in Aussicht gestellt. Über die Eldarion Holding, an der Pecik 50 Prozent besitzt, sollen Genussscheine zu einem Nominale von einer Million Euro begeben werden. Ab fünf Millionen ist man mit von der Partie. Als Management Fee will Eldarion 1,975 Prozent jährlich einnehmen. Läuft das Geschäft wie geplant, winkt noch eine Performance Fee von 30 Prozent des Nettoüberschusses aus dem Verkauf.

Conwert könnte Pecik ausstechen

Bislang waren die Bemühungen um Investoren allerdings nicht von allzu großem Erfolg gekrönt, berichten Insider. Außerdem bekommen es Pecik und Bondi bei der Bank Austria-Zentrale mit recht gewichtiger Konkurrenz zu tun: Die börsennotierte conwert soll neben anderen Investoren auch das Königshaus von Katar mit an Bord haben. Gemeinsam mit den Scheichs will conwert am Schottentor ein Harrods-Kaufhaus errichten. Die Entscheidung, wer zum Zug kommt, soll noch im ersten Quartal 2013 fallen.

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Wegbereiter einer neuen Industrie

Mit dem Schlagwort Industrie 4.0 werden revolutionäre Änderungen der …

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Comeback der Krise?

Auffällig viele Topunternehmen schreiben Verluste, eine Besserung der …

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Innovation - der wichtigste Rohstoff

Im Wettkampf der Regionen muss Österreich noch stärker auf …

50 Millionen Euro Umsatz macht die von Ronnie Seunig gegründete Excalibur City pro Jahr und schafft 500 Jobs. Roger Seunig tritt in die Fußstapfen seines Vaters und setzt dessen pittoreske Visionen fort.
 

Roger Seunig - der Ritter von Kleinhaugsdorf

Roger Seunig übernimmt von seinem Vater das Billig-Paradies Excalibur …