Red Bull bleibt beste Marke

Österreich ist nicht gerade reich an weltweit bekannten Marken, Red Bull zählt definitiv dazu. Laut der aktuellen Österreichischen Markenwert Studie hat der Wert des Roten Bullen mittlerweile die Höhe von 13,4 Milliarden Euro erreicht. Weit abgeschlagen dahinter folgt auf Rang zwei Swarovski (3,8 Milliarden Euro), die Telekom Austria inklusive A1 erreicht den dritten Platz (3 Milliarden Euro).

„Seit acht Jahren auf starkem Wachstumskurs ist aber auch Novomatic“, sagt Gerhard Hrebicek, Herausgeber der Eurobrand- Studie. Die Marke des Glücksspielunternehmens rangiert mit einem Markenwert von 2,2 Milliarden Euro im Ranking auf Platz fünf, knapp vor den Casinos Austria.

Gerade bei Novomatic zeigt sich, dass der Wert einer Marke nicht nur von starker Kommunikation mit den Endkonsumenten abhängt. „Die Business-to-Business-Präsenz von Novomatic ist besonders wettbewerbsfähig“, so Hrebicek. Grundsätzlich haben die österreichischen Marken die Krise gut überstanden. Die Top-10-Marken haben 2010 um 6,8 Prozent zugelegt, während sie 2009 noch 6,7 Prozent an Wert verloren. Nur der Bankenbereich hat das Vorkrisenniveau noch nicht wieder erreicht.

- APA

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff