Peinliche Offshore-Troubles für Aliyev

Peinliche Offshore-Troubles für Aliyev

Während sein enger Vertrauter mit Offshore-Leaks-Verdacht und Betrugsvorwürfen kämpft, liegt Ex-Österreich-Botschafter Rakhat Aliyev selbst wegen Geldwäsche-Verdacht rund um einen dubiosen Yacht-Verkauf im Clinch mit den Behörden in Malta.

Die Offshore Leaks bringen neue Erkenntnisse zur unendllichen Affäre rund um den früheren kasachischen Botschafter in Österreich, Rakhat Aliyev. Sein enger Vertrauter Mukthar Ablyazov, einst Mehrheitseigentümer der BTA-Bank, ist über seinen Schwager im aufgedeckten Offshore-Netzwerk höchst aktiv. Und zwar über die Wiener Firma SEWV mit dem früheren Sitz am Hohen Markt. Ebenso wie Ablyazov ist nun auch Aliyev selbst in Geldwäsche-Vorwürfe verwickelt - mit brisanten Folgen.

Aliyev, der mittlerweile in Malta wohnhaft ist, muss sich nämlich nicht nur mit den bekannten Mordvorwürfen, sondern auch mit eingefrorenen Konten herumschlagen.

Yachtverkauf ging Baden

Die Sachlage ist schnell erklärt: Aliyev versuchte, die Luxus-Yacht "Giulianna“ über die maltesische Firma Olympia Yachting Limited zu verkaufen. Dabei tauchten für die örtlichen Behörden zwei Schwierigkeiten auf. Das Boot gehört nicht Aliyev selbst, sondern der mysteriösen Giulianna Limited in Großbritannien. Und der Käufer Kassem Omar, ein gebürtiger Libanese, wies sich bei der behördlichen Kaufvertragsunterzeichnung mit einem gefälschten palästinensischen Reisepass aus. Die Eigenheiten des maltesischen Rechts ließen den Verantwortlichen keine andere Wahl, als sofort die Konten von Aliyev wegen Verdachts auf Geldwäsche zu sperren.

Besonders unangenehm für den früheren Austro-Botschafter: Just für den Fall der Kontensperre haben die Mitgesellschafter des Media Quarter Marx, in das Aliyev 6,9 Millionen Euro investiert hat, mit juristischen Maßnahmen gedroht.

Aliyev muss nun vermehrt auf sein umfangreiches österreichisches Vermögen zugreifen, um die Flucht vor Strafverfolgung - in Kasachstan wurde er zu 40 Jahren Haft verurteilt - zu finanzieren. Formal hat er hierzulande zwar alles seiner Frau überschrieben, der Immobilienbesitz ist dennoch üppig: Zwei Wohnungen im Nobelbezirk Hietzig, eine im nicht minder teuren Neustift am Walde, sowie über einen Treuhänder ein Haus in der Nähe von Wien. Hinzu kommen mehere Firmen (VBM, Maximus, Speedy-Funk) und die Global Sugar Privatstiftung.

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff