KHG-Privatisierungen: VA Tech

● Wann? 2003/2005

● Was wurde verkauft? Zunächst neun Prozent der Aktien über die Börse, dann 14,7 Prozent an Siemens

● Wer war Verkäufer? ÖIAG

● Erlös: 179,6 Millionen Euro

● Wer war Käufer? Börse, Siemens

● Kritik damals: Zerschlagung des Unternehmens wurde befürchtet, Mitarbeiter protestierten, der niedrige Kaufpreis wurde ebenfalls kritisiert.

● Wo die Justiz ansetzen könnte: Beim ersten Anlauf von Siemens im September 2004 sagte Grasser, die Regierung betrachte jede Übernahme durch Siemens als feindliche Übernahme. Auch ÖIAG-Vorstand Peter Michaelis bezeichnete ein „Zusammengehen von VA Tech und Siemens“ als „nicht zielführend“. Nicht einmal ein halbes Jahr später stimmte die ÖIAG dem Verkauf zu. „Wie ist der Feind plötzlich Freund geworden?“, fragte sich Ex-Finanzminister Ferdinand Lacina schon damals.

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff