Hausdurchsuchungen am Flughafen Wien wegen Kostenexplosion am Skylink

Staatsanwaltschaft Korneuburg sucht nach „Gründen für den hohen Anstieg der Kosten am Bau des neuen Terminals Skylink und die strafrechtliche Verantwortung dafür“

Heute Vormittag hat die Staatsanwaltschaft Korneuburg Hausdurchsuchungen in Zusammenhang mit der Kostenexplosion beim
Bau des Skylinks vorgenommen. „Es gab Untersuchungen von Büroräumlichkeiten am Flughafen-Gelände“, bestätigt Friedrich Köhl, Sprecher der Staatsanwaltschaft Korneuburg auf FORMAT-Anfrage.

Auch ist es zu Untersuchungen bei der oberösterreichischen Baufirma Gerstl sowie anderen Baufirmen gekommen, bestätigt Köhl. Grund für die Untersuchungen sei der hohe Anstieg der Kosten am Bau des neuen Terminals Skylink. „Wir suchen auch nach der strafrechtlichen Verantwortung dafür“, so Köhl.

Silvia Jelincic

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Wegbereiter einer neuen Industrie

Mit dem Schlagwort Industrie 4.0 werden revolutionäre Änderungen der …

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Comeback der Krise?

Auffällig viele Topunternehmen schreiben Verluste, eine Besserung der …

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Innovation - der wichtigste Rohstoff

Im Wettkampf der Regionen muss Österreich noch stärker auf …

50 Millionen Euro Umsatz macht die von Ronnie Seunig gegründete Excalibur City pro Jahr und schafft 500 Jobs. Roger Seunig tritt in die Fußstapfen seines Vaters und setzt dessen pittoreske Visionen fort.
 

Roger Seunig - der Ritter von Kleinhaugsdorf

Roger Seunig übernimmt von seinem Vater das Billig-Paradies Excalibur …