Geheimnis gelüftet: Red Bull buttert 123 Millionen Euro in die Formel 1

Bislang hatte Dietrich Mateschitz ein großes Geheimnis daraus gemacht. Wie viele Millionen Red Bull für die Formel 1 ausgibt, wollte der Selfmade-Milliardär niemals öffentlich kommunizieren. Jetzt geht aus in Großbritannien veröffentlichten Zahlen hervor, dass Mateschitz im Vorjahr 123 Millionen Euro in die Königsdisziplin des Autorennsports butterte.

Diese Summe musste aufgrund dort ansässiger Niederlassungen von Red Bull Racing und Red Bull Technology bekannt gegeben werden. Allein 66 Millionen Euro davon flossen in die Entwicklung der Autos. Wie viel Mateschitz seinen Spitzenfahrern zahlt, bleibt weiterhin geheim. Für Sebastian Vettel sollen es 2009 etwa 2,5 Millionen Euro gewesen sein, eine weitere Million bekam er für Werbung.

Das Investment hat sich jedenfalls gelohnt: Beide Bullen, Vettel und Mark Webber, fahren heuer um den WM-Titel mit, auch in der Konstrukteurswertung ist das Red-Bull-Team vor dem kommenden Rennen im japanischen Suzuka nur noch einen Hauch vom Sieg entfernt.

Im Stammgeschäft könnte es für Red Bull hingegen besser laufen. Wie berichtet, war 2009 das schwierigste Jahr in der Geschichte des Getränkeriesen. Der Nettogewinn – 2007 noch bei 234 Millionen Euro – hat sich zwei Jahre später auf 123,1 Millionen nahezu halbiert. Und besser wird es auch heuer nicht. Wegen des schwächelnden US-Marktes und Rückgängen in Osteuropa sollen weltweit um mindestens 15 Millionen Dosen weniger verkauft werden als im Vorjahr.

– AKRA/JEL

Industrie 4.0 und das flexiblere Arbeiten: Die Vorzüge der Automatisierung kommen mit verbesserter Kommunikation zwischen Maschinen noch besser zum Einsatz.
 

Business

Wegbereiter einer neuen Industrie

Boom oder Crash? Unternehmen brechen durch die Kämpfe in der Ukraine und im Nahen Osten Exportmärkte weg. In Österreich macht sich die Sorge vor einer neuen Krise breit.
 

Business

Comeback der Krise?

Innovationskraft: Forschung und Entwicklung sind die Grundlage des Erfolgs der heimischen Industriebetriebe.
 

Business

Innovation - der wichtigste Rohstoff